Notbremssystem Bosch

Laut Medianberichten will die japanische Regierung Autohersteller ab 2021 dazu verpflichten, in die neu auf den Markt kommenden Autos ein automatisches Bremssystem einzubauen. Bild: Bosch

| von Stefan Grundhoff

Wie die Kyodo News berichten, müssen die Modelle, die bereits auf dem Markt sind, die neuen Vorschriften spätestens ab Dezember 2025 einhalten. Importierte Fahrzeuge müssen ab Juni 2024 für neue Modelle und ab Juni 2026 für bestehende Fahrzeuge mit einem automatischen Bremssystem ausgestattet sein. Das MLIT hat außerdem drei Hauptkriterien für Fahrzeuge mit automatischer Bremstechnik festgelegt: Fahrzeuge, die mit einer Geschwindigkeit von 60 km/h fahren, müssen in der Lage sein, eine Kollision mit einem vorausfahrenden Auto mit 20 km/h zu vermeiden. Bei Annäherung mit Tempo 40 an ein stehendes Fahrzeug muss eine Kollision vermieden werden können. Gleiches gilt für eine drohende Kollision bei 30 km/h mit einem Fußgänger, der über die Straße läuft. Laut MLIT waren bis 2018 bereits mehr als 80 Prozent der inländischen Neufahrzeuge mit einer automatischen Bremstechnik ausgestattet.

Das automatische Notbremssystem nutzt ein Radarsystem, um vorausfahrende Fahrzeuge und Objekte zu erkennen, indem es den Fahrer auf die Gefahr einer Kollision aufmerksam macht, bevor die Bremsen automatisch betätigt werden. Die japanische Regierung arbeitet aggressiv an der Bekämpfung von Unfällen, die von älteren Menschen verursacht wurden. Denn die Zahl der von betagten Japanern verursachten Unfälle ist alarmierend angestiegen.