Toshiba Dual-Picture-Videoprozessor

Baustein sorgt für hohe LCD-Auflösung und unterstützt Bildkomposition und Bildtrennungsmodi. Bild: Toshiba

Durch den steigenden Bedarf an größeren Displays mit höherer Auflösung unterstützt Toshibas neuer Videoprozessor nun Displays mit 1920x720 (60 fps) und 1920x1080 (30 fps) Auflösung, was eine Verbesserung gegenüber früheren Prozessoren darstellt, die nur WVGA-Auslösung unterstützt haben. Der TC90195XBG enthält Bildverbesserungs-Schaltkreise, um Bilder mit niedriger Auflösung für Displays mit hoher Auflösung anzupassen. Wie Toshiba mitteilt, kann er zudem zwei digitale Videosignale an ein WXGA+ Panel und ein WVGA Panel gleichzeitig ausgeben.

Mit seinem integriertem Bildspeicher und einer Line-Drawing Engine eignet sich der TC90195XBG laut den Halbleiterexperten für Rückfahrkamera- sowie für Rücksitz-Entertainment- und Fahrer-Infotainment-Systeme. Der Prozessor unterstützt Bildkomposition und Bildtrennungsmodi mit einem integrierten Bildspeicher. Die Eingangsstufe ist kompatibel mit LVDS Low-Voltage Differential Signaling (OpenLDI) und LVTTL Low-Voltage Transistor-Transistor-Logik. Ein einzelnes Bild wird aus diesen beiden Signalen zusammengesetzt und auf einem WXGA+ Display dargestellt. Alternativ können die Signale getrennt und unabhängig an zwei Displays ausgegeben werden – mit den Auflösungen 1280 x 720 (LVDS-Ausgang) und 800 x 480 (LVTTL-Ausgang). Muster des TC90195XGB stehen laut Toshiba ab sofort zur Verfügung. Die Serienfertigung soll im Juni 2016 beginnen.