Selbstfahrender Volvo XC90 für Uber

Der selbstfahrende Volvo XC90 für Uber wird als erstes Serienfahrzeug mit dem neuen Seitentürantrieb von Brose ausgestattet sein. Bild: Volvo Cars

| von Götz Fuchslocher

Der selbstfahrende Volvo wurde Anfang des Jahres auf dem „Uber Elevate Summit“ in Washington, D.C. präsentiert und befindet sich derzeit in der Vorproduktion im Volvo-Werk in Torslanda/Schweden. Ende des Jahres sollen die ersten selbstfahrenden Volvo XC90 für den Fahrdienstvermittler Uber vom Band rollen. Mit dem Antrieb zum automatisierten Schließen von Seitentüren trage man maßgeblich zur Realisierung des selbstfahrenden XC90 bei. Wenn der Nutzer die Tür beim Verlassen nicht richtig schließe, müsse das Fahrzeug in der Lage sein, dies selbst zu tun, begründet man beim Zulieferer den Einsatz des Türantriebs.

Da der Antrieb vorhandene Türschnittstellen nutzt, konnte ihn Brose in die bereits bestehende Türarchitektur des XC90 integrieren. Das System des Zulieferers umfasst den Antrieb, ein elektronisches Steuergerät, den elektrischen Fensterheber und ein Seitentürschloss mit Zuziehhilfe. Eine Funktion zum selbsttätigen Öffnen von Türen mit integriertem Kollisionsschutz soll in späteren Versionen eingeführt werden. Der Mechatronik-Spezialist liefert für den autonom fahrenden XC90 zudem Heiz-/Klimagebläse, Kühlerlüftermodule, elektrische Lenkungsmotoren, Sitzstrukturen und Systeme zum berührungslosen Öffnen und Schließen von Heckklappen.