ADAS-System ZF coPILOT

Das integrierte und intuitiv zu bedienende ADAS-System übernimmt diverse Fahrmanöver. Bild: ZF

ZF coPILOT
Das Sensor-Set des ZF coPILOT besteht aus einem Frontradar, vier Eck-Radaren und insgesamt acht Kameras. Herzstück des Systems ist die ZF ProAI Gen2. Bild: ZF

Kern des Systems sind der Zentralcomputer ZF ProAI und die Nvidia Drive-Plattform. Wie ZF mitteilt, sollen Pkw mit Hilfe dieses "Level 2+"-Systems aufgrund Künstlicher Intelligenz und eines umfassenden Sensor-Sets verschiedene Fahrmanöver künftig eigenständig übernehmen können. Besonders im Fokus stehen dabei Autobahnfahrten. „Der ZF coPILOT ist mit künstlicher Intelligenz, einem 360° Sensor-Set, dem leistungsstarken Zentralrechner ZF ProAI und der Nvidia Drive-Plattform ausgestattet und bietet dadurch Fahr- und Sicherheitsfunktionen, die deutlich über die Leistung eines regulären Level-2-Systems für teilautomatisiertes Fahren hinausgehen. Damit erreichen wir eine neue Qualität beim teilautomatisierten Fahren“, erklärt Torsten Gollewski, Head of Autonomous Mobility Solutions bei ZF.

ZF coPILOT in Aktion

Das Demontsrationsfahrzeug beherrscht unter entsprechenden Bedingungen diverse Fahrmanöver eigenständig, etwa das Auffahren und Verlassen von Autobahnen. Für entspanntere Autobahnfahrten kombiniert der ZF coPILOT eine erweiterte Cruise Control mit aktiver Lenkunterstützung und Spurhaltefunktion. Zudem kann der ZF coPILOT auch proaktiv die Spur wechseln, andere Fahrzeuge überholen und wieder einfädeln. Das System analysiert zudem permanent die Fahrzeugumgebung, erkennt etwa Fußgänger, entgegenkommenden Verkehr und Kreuzungen. Außerdem ist der ZF coPILOT mit Sensoren und Funktionen ausgestattet, die den Fahrer im Blick haben und Warnungen auslösen. Das ZF-Sensorset im Demonstrationsfahrzeug besteht aus einem Frontradar, vier Eck-Radaren und insgesamt acht Kameras. Für das Auswerten der Datenflut in Echtzeit ist das Herzstück des coPilots der Zentralrechner ZF ProAI Gen2. Mit einem Nvidia Drive Xavier-Chip ausgestattet, kann die ProAI die vortrainierten Algorithmen für alle Fahrerassistenzfunktion integrieren und ganzheitlich steuern.

Das System ist laut ZF für die Serienproduktion geeignet und ab 2021 verfügbar.