FEV Smart Vehicle

Mit dem neuen Center of Excellence „Smart Vehicle“ will FEV dem Stellenwert vernetzter und automatisierter Fahrzeuge in der Entwicklung Rechnung tragen. Bild: FEV Europe GmbH

Neben der Integration von Fahrerassistenzsystemen und der Automatisierung von Fahrfunktionen gehören laut FEV insbesondere Infotainment- und Telematiksysteme, die Vernetzung im Sinne einer Car2X- und Car2Cloud-Kommunikation sowie die damit eng verknüpfte Cybersicherheit zu den interdisziplinären Entwicklungsthemen rund um Vernetzung und Automatisierung. Die Leitung des CoE hat Stephan Tarnutzer, Vice President Electronics bei FEV Nordamerika, übernommen. Er verantworte zukünftig die globalen Smart Vehicle-Entwicklungstätigkeiten der FEV und garantiere eine zielgerichtete Vernetzung der technischen Experten aller Standorte und Fachbereiche, heißt es.

„Mit der Integration neuer Funktionen, Schnittstellen und Bauteile werden Entwicklungsaufgaben für OEM und Dienstleister immer komplexer, was nicht nur entsprechende Expertenteams, sondern auch Benchmarking-Datenbanken und leistungsfähige Werkzeuge notwendig macht“, erklärt Professor Stefan Pischinger, President und CEO der FEV Group. „Dank unserer „Smart Vehicle“ -Entwicklungsstrategie und der Gründung unseres Centers of Excellence begegnen wir diesen Herausforderungen mit einem interdisziplinären und ganzheitlichen Ansatz, der kurze Entwicklungszeiten und optimale Ergebnisse erzielt.“