Audi Ricky Hudi

Audis Chef-Elektroniker Ricky Hudi sieht bahnbrechende Veränderungen auf die Autoindustrie zu kommen. Bild: Audi

Denn ohne eine schnelle Online-Anbindung funktioniere gar nichts mehr. Das gelte für die User-Experience genauso wie für das pilotierte oder autonome Fahren. „Der nächste große Innovationshub wird nur mit Cloud, Daten und dem passenden End-to-End-Geschäftsmodell möglich sein“, so Hud, Leiter Entwicklung Elektritik und Elektronik bei der Audi AG.

Damit verändert sich die Intelligenz eines Fahrzeugs auch nach der Auslieferung immer wieder. So könnte man zum Beispiel per Software nach ein paar Jahren ganz legal etwa 50 PS hinzukaufen. Dafür muss sich das ganze Fahrzeug ändern, und das Thema Sicherheit steht sowieso ganz oben auf der Prioritätenliste.

Selbst die Art und Weise der Zusammenarbeit mit den Zulieferern wird sich Ricky Hudi zufolge radikal ändern müssen, und sogar die Autohersteller selbst müssten „bereit sein, größer zu denken und lernen, mit Partnern im Wettbewerb zu stehen und gleichzeitig zu kooperieren. Dann erst werden Möglichkeiten entstehen, die bisher als unmöglich galten.“

Das komplette Interview mit Ricky Hudi von Audi lesen Sie hier: www.all-electronics.de