Hyundai Wasserstoff-Tankstelle

Autobauer Hyundai schätzt, dass die Kosten für Wasserstoff für eine Vielzahl von Anwendungen bis 2030 voraussichtlich um bis zu 50 Prozent sinken werden. Bild: Hyundai

| von Stefan Grundhoff

Verschiedene Maßnahmen zur Förderung des Wasserstoffantriebs hat der stellvertretende Vorsitzende der Hyundai Motor Group und Co-Vorsitzende des Hydrogen Council, Euisun Chung, festgelegt. Dazu gehören die Kostensenkung durch technologische Innovation, die Einrichtung eines Sicherheitsmanagementsystems sowie politische Entscheidungen, die integrative Vorteile von Wasserstoff fördern. Das Hydrogen Council hat einen Bericht veröffentlicht, wonach die Kosten für Wasserstofflösungen für eine Vielzahl von Anwendungen bis 2030 voraussichtlich um bis zu 50 Prozent sinken werden.

Dadurch werde Wasserstoff gegenüber anderen kohlenstoffarmen Alternativen und in einigen Fällen sogar konventionellen Optionen finanziell wettbewerbsfähig. „Das Hydrogen Council hofft, dass die Ergebnisse des Berichts nicht nur das Bewusstsein der Öffentlichkeit für das Potenzial von Wasserstoff für den Alltag schärfen, sondern auch den Mythos entkräften, dass eine Wasserstoffwirtschaft aus Kostengründen nicht erreichbar ist", so Euisun Chung, „jetzt ist es an der Zeit zu handeln, um unsere globalen Klimaziele bis zur Mitte des Jahrhunderts zu erreichen und die Vorteile von Wasserstoff zu nutzen.“