Bewährt in der Großserie: 70 Aumann-Maschinen der insgesamt bisher 100 verkauften Nadelwickelsysteme  produzieren in der Automobilindustrie im Schnitt jeweils 1,25 Millionen Statoren pro Jahr.  Bild: Aumann

Bewährt in der Großserie: 70 Aumann-Maschinen der insgesamt bisher 100 verkauften Nadelwickelsysteme produzieren in der Automobilindustrie im Schnitt jeweils 1,25 Millionen Statoren pro Jahr. Bild: Aumann

“Wir sind das einzige Unternehmen, das ein System mit sechs Spindeln anbietet, mit dem sich je Spindel maximal 1,6 Millimeter dicke Drähte verarbeiten lassen. Das NWS kann aber auch wesentlich dünnere Drähte ab einem Durchmesser von 0,1 Millimeter wickeln”, erklärt Friedrich-Wilhelm Niermann, Geschäftsführer der Aumann GmbH aus Espelkamp. Das System besitzt als Antrieb eine besondere Kombination aus Servomotoren und mechanischem Kurbeltrieb, das für die sinusförmige Nadelhubbewegung sorgt. Dazu der Leiter für Prozessentwicklung Dipl.-Ing. Jürgen Hagedorn: “Unser patentiertes Antriebskonzept wirkt sich positiv auf Wirkungsgrad, Energieverbrauch, Verschleiß, Schwingungsverhalten und Geräuschentwicklung der Maschinen aus.”

Nadelwickelmaschinen sind fertigungstechnische Tausendsassas, die den Draht mit einer oder mehreren Wickeldüsen direkt durch die Nutöffnungen aufwickeln. Bild: Aumann

Nadelwickelmaschinen sind fertigungstechnische Tausendsassas, die den Draht mit einer oder mehreren Wickeldüsen direkt durch die Nutöffnungen aufwickeln. Bild: Aumann

Die Maschinen gehen im Wesentlichen in die Automobilbranche, die NWS zum Herstellen von Antrieben von Antiblockiersystemen (ABS), Pumpen, Lüftermotoren und elektrischen Lenksystemen nutzen. Die 100te NWS geht ebenfalls an ein Unternehmen der Automobilindustrie, das damit Ölpumpen herstellt. Aumann hat die Maschinen von Anfang an für die Integration in Transfersysteme und automatisierte Fertigungslinien ausgelegt. „Wir liefern alle Automatisierungssysteme für die vor- und nachgelagerten Prozesse der Statorproduktion“, erklärt der Geschäftsführer. „Aumann automatisiert beispielsweise die Zuführung der Pakete, die Zuführung der Endscheiben und Nutisolationen sowie die Kontaktierung und Prüfung der Bauteile. Es handelt sich also um Systemlösungen, die auf dem Markt immer mehr gefragt sind.“ Sie haben sich im Großserieneinsatz bewährt: 70 Maschinen der insgesamt bisher 100 verkauften NWS produzieren pro Jahr im Schnitt jeweils 1,25 Millionen Statoren.

Alle Beiträge zum Stichwort Aumann