Karosseriebau: Sick holt sich den AEE Innovation Award

Sieg für Sick: Das Team des Sensortechnikherstellers fuhr mit dem AEE Innovation Award 2019 nach Hause. Bild: Nürnberg Messe

Im Gegensatz zu den auf mechanischer Zentrierung arbeitenden Reference-Positionier-Systemen (RPS) eröffnet die berührungslos arbeitende Komplettlösung mit der Bezeichnung BPS 5400 (Body Positioning System) mehr Flexibilität in der Fertigung, kürzeren Zykluszeiten, minimiertem Verschleiß sowie einem Höchstmaß an Energieeffizienz. Das BPS 5400 beinhaltet zudem konzeptionell alle Funktionalitäten für die Integration in Industrie 4.0-gerechte Fertigungsstrukturen.

Das Sick Lokalisierungssystem für Fahrzeugkarossen basiert auf dem Einsatz programmierbarer 2D-Kameras, die eine hochpräzise Vermessung der Karossenposition gewährleisten. Die errechneten X-, Y- und Z-Positionskoordinaten ermöglichen eine prozesssichere Roboterführung. Das BPS 5400 mit RS232-Schnittstelle und Feldbus-Interfaces für TCP/IP und Profinet ist für verschiedene Arbeitsabstände und Sichtfeldbreiten konfektioniert, kann aber auch in vielfältiger Hinsicht anwendungsspezifisch angepasst werden.

Wie Sick erklärt, werden Lokalisierungsraten von 99,996 Prozent erreicht. Bei den Zykluszeiten seien Einsparungen von fünf Prozent und mehr möglich. Im Vergleich zu RPS-Lösungen mit Zentrierdornen sind mechanischer Verschleiß und Wartungsaufwand nahezu eliminiert. Da bei der Lokalisierung mit dem BPS5400 im Gegensatz zu RPS kein Absenken des Skid-Liftes mehr erforderlich ist, können zudem signifikante Einsparungen bei den Energie- und Betriebskosten sowie eine Verbesserung der CO2-Bilanz erreicht werden. Auch unter den Aspekten Platzbedarf und Gewicht eröffnet  das innovative Lokalisierungssystem mehr Freiheitsgrade bei der Auslegung von Roboterzellen oder der Installation auf erhöhten Förderebenen.

Den zweiten Platz im Rahmen des AEE Innovation Award teilen sich Fronius Deutschland GmbH mit der Datendokumentationslösung WeldCube zur Aufzeichnung von Schweißdaten für Dokumentation und Analyse, und Sika Technology AG mit SikaPower SmartFlow, einem Klebekonzept speziell für die Verklebung von Profilen.

Insgesamt waren zur AEE 2019 neun Innovationen von Ausstellern als Nominierte ins Rennen gegangen und stellten sich der Abstimmung von OEM- und Lieferantenbeiräten sowie Fachbesuchern und AEE-Kongressteilnehmern.

Die Preise überreichten Franziska Moennig, Executive Director Presidium Automotive Circle und Prof. Christoph Wagener, Leiter Forschung und Produktentwicklung Kirchhoff Automotive und Sprecher des AEE Lieferantenbeirats.