Till_reuter_Kuka-web

Hat gemeinsam mit Partner TTTech Start Ups im Visier: Dr. Till Reuter, CEO der Kuka AG. Bild: Kuka


“Die Kooperation mit TTTech unterstreicht unser strategisches Ziel, eine führende Rolle bei der Umsetzung von Industrie 4.0 einzunehmen”, sagt Dr. Till Reuter, CEO der Kuka AG. “Gemeinsam mit TTTech investieren wir in Echtzeitplattformen und Cloud-basierte Technologie-Start-Ups um Cloud-Computing nahtlos mit unserer echtzeit-kritischen Steuerungsinfrastruktur zu vernetzen.“

Die Anwender sollen folglich von der Verbindung intelligenter Automatisierungslösungen mit der Echtzeit- und Sicherheitskompetenz durch eine höhere System-Verfügbarkeit (“up-time”), höhere Produktivität sowie der Weiterentwicklung innovativer Sicherheitsarchitekturen profitieren.
Kuka und TTTech engagieren sich bereits gemeinsam in Industriekonsortien, wie beispielsweise im Rahmen der Erweiterung des industriellen Kommunikationsprotokolls OPC UA (IEC 62541) um den neuen Standard IEEE 802.1 TSN (Time Sensitive Networks).

Als wesentlicher Baustein der Zusammenarbeit mit innovativen Start-Ups gilt beiden Partnern das Konzept der “Open-Innovation.” Kuka und TTTech könnten dadurch die Vorteile der externen und internen Ideengenerierung, Innovationen sowie Marktzugängen nutzen.
“Wir sehen “Open-Innovation” als zentrales Konzept für die Etablierung von Industrie 4.0“, sagt Georg Kopetz, Mitbegründer und Vorstand von TTTech. Das Pioneers Festival bildet für Kopetz „eine exzellente Plattform für dieses Konzept der “Open-Innovation.”

Die erste gemeinsame Investition tätigen Kuka und TTTech nach eigenen, nicht weiter detaillierten Angaben in ein Start-Up im Silicon Valley mit Fokus auf Echtzeit-Cloud-Computing.

Christian Klein

Alle Beiträge zum Stichwort Kuka