Presswerk für Jaguar Land Rover: Gestamp produziert in Nitra

Produktionstechnisch spielen in der neuen Gestamp-Fabrik zwei Tandem-Servopressenlinien die Hauptrolle. Bild: Gestamp

| von Christian Klein

Produktionstechnisch spielen in der neuen Gestamp-Fabrik zwei Tandem-Servopressenlinien die Hauptrolle. Strategisch gilt sie als weiterer Schritt des Unternehmens, seine Leichtbaukompetenz über Multimaterial-Anwendungen auszubauen. Aus der Stahlumformung kommend, befasst sich Gestamp vermehrt auch mit der Erzeugung von Fahrzeugteilen und -komponenten aus Aluminium – in Nitra liegt die Alu-Quote bei über 70 Prozent.

Das mit 200 Beschäftigten betriebene Presswerk Nitra (Invest: ca. 130 Millionen Euro) steht in Sichtweite zur Fabrik seines Auftraggebers Jaguar Land Rover (JLR), den es mit Außenhaut- und Karosseriestrukturteilen für den Bau der Fahrzeugtypen Discovery und Defender versorgt.

In der Slowakei bereits mit einem Werk vertreten ist Gestamp über seine auf Scharniersysteme, angetriebene Systeme und Betätigungsmechanismen fokussierte Tochtergesellschaft Edscha am Standort Velky Meder.

Das ebenfalls neue JLR-Werk in Nitra umfasst 300.000 Quadratmeter Fläche und ist für eine Jahreskapazität von 150.000 Einheiten ausgelegt.

Am deutschen Standort Bielefeld hat Gestamp mittlerweile auch Gehäuse für E-Traktionsbatterien für Auftraggeber Volkswagen in sein Teilespektrum aufgenommen.