Alexander Dobrindt Audi

War selbst schon einmal mit einem automatisiert fahrendem Auto unterwegs: Verkehrsminister Alexander Dobrindt. (Bild: Audi)

"Technologisch sind wir schon auf Augenhöhe, was Google betrifft", betonte Dobrindt zugleich. In den Roboterwagen des Internet-Konzerns werde ein "erheblicher Teil deutscher Technik" verbaut.

Seit Jahren forschen Google sowie deutsche Autohersteller, Zulieferer und Institute an vom Computer gesteuerten Autos. Die Technik dieser Wagen basiert zu einem großen Teil auf Sensoren und Kameras. Diese erfassen die Umgebung und diese Daten müssen in Bruchteilen von Sekunden verarbeitet werden. Einparkhilfen oder Stauassistenten funktionieren bereits so.

Dobrindt geht davon aus, dass selbstfahrende Autos in wenigen Jahren zum Alltag in Deutschland gehören. "Wir werden hochautomatisierte Fahrzeuge in fünf Jahren in Serienreife haben und autonome Fahrzeuge in zehn Jahren in den Verkaufsäumen sehen", sagte der Minister. Er besuchte in Berlin das Startup Ally, das Technologien für den Nahverkehr entwickelt.

 

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

dpa