Schmelzprozess der Projektgruppe IWKS zum Recycling von Altmagnetmaterial.

Schmelzprozess der Projektgruppe IWKS zum Recycling von Altmagnetmaterial.
Fraunhofer-Projektgruppe IWKS (Bild: Fraunhofer-Projektgruppe IWKS)

Wie das Fraunhofer-Institut meldet, werden Werkstoffe und Fertigungstechnologien für die Mobilität von Morgen im Congress Centrum Würzburg im Rahmen des Symposiums „Material Innovativ 2016“ am 23. Februar präsentiert. Das Fraunhofer ISC stelle dort die Fortschritte gemeinsam mit dem Zentrum für Angewandte Elektrochemie ZfAE in Würzburg, dem Fraunhofer-Zentrum für Hochtemperatur-Leichtbau HTL in Bayreuth und der Fraunhofer-Projektgruppe für Wertstoffkreisläufe und Ressourcenstrategie IWKS in Alzenau und Hanau vor. Dabei sollen zum einen Batterieentwicklungen für eine bessere Performance, die Rohstoffsubstitution für Hochleistungsmagnete, die generative Fertigung von Keramikverbundmaterialien sowie auch das Thema Hochtemperaturfügetechnik für Keramiken und Komposite auf der Agenda stehen.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?