Valeowerk in Spanien

Die Branchenentwicklung auf allen Kontinenten übertraff Valeo mit einer Umsatzsteigerung von 16 Prozent auf 3,99 Milliarden. Euro. Bild: Valeo

Die Firmengruppe geht von einem Wachstum der globalen Autoproduktion von 3 Prozent in diesem Jahr aus gegenüber der vorherigen Prognose von 2,5 Prozent.

In den drei Monaten steigerte das Unternehmen seinen Umsatz um 16 Prozent auf 3,99 Milliarden Euro. Auf vergleichbarer Basis und konstanten Wechselkursen stiegen die Erlöse um 12 Prozent. Damit übertraf Valeo die Branchenentwicklung auf allen Kontinenten. Das Geschäft legte auf dem Markt für Erstausrüstung in Europa um 9 Prozent zu, in China sogar um 39 Prozent und in Nordamerika um 7 Prozent, wie aus dem am Donnerstag nach Börsenschluss vorgelegten Bericht hervorgeht.

Angesichts der erfreulichen Entwicklung rechnet die Firmengruppe dieses Jahr mit einer operativen Marge von circa 8 Prozent nach 7,7 Prozent in 2015. Valeo setzt daneben weiterhin auf einen "starken" Umsatzanstieg, der über dem der Branche liegt.

Der Autozulieferer hat dieses Jahr seine Unternehmenszukäufe in Deutschland erhöht und dabei Firmen wie Peiker und Spheros erworben. Im Juni kündigte die Gruppe zudem den Kauf von FTE Automotive an, die auf Transmissionssysteme rund um Antriebsstrang und Bremssysteme spezialisiert sind. FTE wurde von dem Finanzinvestor Bain Capital Private Equity für 819 Millionen Euro an Valeo verkauft.