Erstanwendung der KI Steuerbox von ZF bei Pand Auto

Das elektrische Carsharing-Fahrzeug von Pand Auto, einem der größten chinesischen Anbieter, kann mit einer Funktion ausgestattet werden, dank der das Fahrzeug eigenständig einen Parkplatz sucht, einparkt und später das Fahrzeug wieder bringt. Dieses Valet Parking basiert auf Technologie von ZF und Baidu. Bild: Pand Auto

Das System beruht auf ZF ProAI, einem von ZF und NVIDIA entwickelten Hochleistungsrechner mit künstlicher Intelligenz. Elektrofahrzeuge des Carsharing-Unternehmens Pand Auto sind damit bereits im Testbetrieb unterwegs.

Im Herbst 2017 vereinbarten ZF und Baidu eine strategische Kooperation, um Technologien für das autonome Fahren in China voranzutreiben. Bereits jetzt, nur vier Monate danach, ist eine erste Anwendung realisiert, die auf dem Supercomputer ZF ProAI für autonomes Fahren basiert: Das System unterstützt eine Fahrfunktion, mit der Fahrzeuge eigenständig einen Parkplatz suchen, einparken, später wieder verlassen und vorfahren können. Rufen oder wegschicken lässt sich der Pkw per App auf dem Smartphone.

Die intelligente Steuerbox von ZF übernimmt dabei einen Teil der Denkleistung: Sie kann alle Daten verarbeiten, die aus der Umfeldsensorik des Fahrzeugs und der Car-to-X-Kommunikation auf sie einströmen. Und sie kann die Informationen in Handlungsbefehle für den Antrieb sowie die Aktuatorik wie Lenkung und Bremsen verwandeln. Einsatzpremiere feiert diese Valet-Parking-Technologie nun in einer Testflotte von Pand Auto, einem der größten chinesischen Carsharing-Anbieter.

„Die serienreife ZF ProAI geht aus unserer Zusammenarbeit mit NVIDIA hervor, die wir vor genau einem Jahr auf der CES 2017 verkündet haben. Im aktuellen Projekt mit Baidu erfüllt der Hochleistungsrechner ein weiteres Mal den Anspruch, die Automatisierung des Fahrens zu beschleunigen und auch neuen Playern in der Branche den Weg zu Mobilitätsinnovationen zu vereinfachen“, sagt Torsten Gollewski, Leiter Vorentwicklung bei ZF.

„Der Supercomputer von ZF ist für uns ideal, da er enorme Datenmengen wie beispielsweise unsere hochaufgelösten digitalen Karten in Echtzeit verarbeiten kann. Außerdem bringt er künstliche Intelligenz samt Deep-Learning-Fähigkeit sowie sämtliche aktuelle Automotive-Standards mit“, betont Zhenyu Li, Vice President, General Manager of Intelligent Driving Group bei Baidu.

Das neue Valet-Parksystem adressiert neben Mobilitätsdienstleistern auch die Fahrzeughersteller direkt. Primär zielt es darauf ab, die Betriebskosten von Car-Sharing-Anbietern zu senken und zugleich die Abläufe und den Komfort für deren Kunden, die Fahrzeugnutzer,  zu erhöhen.

Erstmals öffentlich unterwegs sind die mit dem automatischen Parksystem ausgestatteten Elektro-Pkw von Pand Auto nicht etwa in China, sondern im Herzen des Silicon Valley: In Sunnyvale, dem US-Standort von Baidu, sollen die Autos ihr Können bei einem Fahrevent im Vorfeld der CES unter Beweis stellen.