Continental-Hauptgebäude

Bislang hat weder Continental noch Hornschuch die Übernahmepläne bestätigt. Bild: Continental

Nach dpa-Informationen steht der Kauf der Konrad Hornschuch AG kurz bevor. Rund 400 Millionen Euro könnte der Dax-Konzern demnach auf den Tisch legen. Sprecher der beiden Unternehmen wollten am Montag keinen Kommentar abgeben. Zuerst hatte das "Wall Street Journal" darüber berichtet.

Ein Hornschuch-Sprecher sagte lediglich: "Wir sind in einem Exit-Prozess, aber der Ausgang ist noch offen." Zu möglichen Käufern wollte er sich nicht äußern. Die Hornschuch-Gruppe stellt Verkleidungen für die Innenräume von Autos her, liefert aber auch unter anderem Oberflächen für Möbel, Bauelemente sowie Wandverzierungen.

Das Unternehmen gehört dem Sprecher zufolge zu mehr als drei Vierteln dem Finanzinvestor Equistone. Weltweit habe die Hornschuch-Gruppe rund 1800 Mitarbeiter und habe im vergangenen Jahr einen Umsatz von knapp 410 Millionen Euro erzielt. Continental erwirtschaftete im gleichen Zeitraum einen Umsatz von gut 39 Milliarden Euro.