FAURECIA GEWINNT JEC INNOVATION AWARD 2017

Für seinen Einsatz von Verbundwerkstoffen erhielt das Unternehmen jetzt auf der JEC World 2017 jeweils einen JEC Innovation Award 2017 in der Kategorie Nachhaltigkeit und in der Kategorie Verfahren. Bild: Faurecia

Wie Faurecia mitteilt, hat das Unternehmen mit seinen Leichtbaulösungen zwei JEC Innovation Awards gewonnen. Ausgezeichnet wurden mit jeweils einen JEC Innovation Award 2017 zum einen das Projekt NAFILite in der Kategorie Nachhaltigkeit sowie das Projekt Fast RTM in der Kategorie Verfahren. Im Rahmen der JEC Awards 2017 werden Composite-Technologien entlang der gesamten Wertschöpfungskette ausgezeichnet.

NAFILite ist eine Kombination aus dem Material NAFILean und einem Spritzguss-(Schaum-)Verfahren, mit dem das Material über die Mold-Opening-Technologie aufgeschäumt wird. Wie Faurecia mitteilt, hat man die Materialien NAFILean und NAFILite mit Blick auf Gewichtsreduzierung auf Hanfbasis entwickelt und nutzt diese für die Herstellung von strukturellen Kraftfahrzeugteilen wie Armaturenbretter, Türverkleidungen und Mittelkonsolen, die anschließend mit Leder- oder Stoffpolsterungen überzogen werden. Laurence Dufrancatel, Global Domain Manager Innovation & Materials bei Faurecia: „Mit dieser Innovation können wir die Umweltauswirkungen von Automobilen deutlich reduzieren. Im Vergleich zu herkömmlichen Werkstoffen haben wir eine Gewichtseinsparung von 30 Prozent erreicht. Das ist eine echte Revolution für die Automobilindustrie.“

Das vom M2P-Forschungsinstitut im Juni 2013 vorgestellte Projekt Fast RTM ist das Ergebnis einer gemeinsamen Initiative von Faurecia und den wichtigsten Akteuren der französischen Automobilindustrie. Mit einer automatisierten Umgebung und modernster Ausstattung kann die Fast RTM-Plattform laut Faurecia Verbundteile in einer Rekorddurchlaufzeit von nur zwei Minuten erstellen. „Wir sind sehr stolz darauf, mit IRT M2P einen JEC Innovation Award für diese Innovation gewonnen zu haben, die das französische Know-how belegt“, sagt Gilles Nedelec, Senior Composites Experte bei Faurecia. „Ziel des Projektes war es, eine Pilotanlage für die Massenproduktion von Automobilteilen zu entwickeln, die auch auf andere Branchen wie Luft- und Raumfahrt, Seeschifffahrt, Schiene und sogar Freizeit übertragen werden könnte.“