HAI-CEO Rob von Gils

HAI-CEO Rob von Gils setzt weiter auf Wachstum: Das Unternehmen sucht noch mehr Fachkräfte. Bild: HAI

| von Andreas Karius

"Neue Auftragseingänge von über 200 Mio. Euro zusätzlich zum laufenden Geschäft bedeuten, dass unsere Werkshallen bis nach 2020 voll ausgelastet sind", berichtet Rob van Gils, CEO von HAI. Die Übernahme von Werken in Deutschland und die Ausweitung der Produktionskapazitäten mache sich jetzt bezahlt, so van Gils weiter.

Das Unternehmen in Familienbesitz mit inzwischen 1100 Mitarbeitern sucht angesichts der guten Auftragslage weiter Fachkräfte. HAI produziert nach eigenen Angaben für alle großen Automarken in Europa und sieht sich als Partner für den Wandel in der Automobilbranche. 

2016 machte HAI in den drei Produktionsbereichen Casting (Gießerei), Extrusion (Strangpressen) und Processing (mechanische Weiterverarbeitung) einen Umsatz von rund 425 Mio. Euro.