Telemotive Remote Control

Telemotive stellt beispielsweise Datenlogger, Elektronik für Laboraufbauten und Testtools für das Gesamtfahrzeug her. Bild: Telemotive

Magna Steyr will durch den Kauf sein Portfolio um Connectivity, Human Machine Interface (HMI) und Infotainment erweitern. Die Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch die Wettbewerbsbehörden und soll bis voraussichtlich Mitte 2016 abgeschlossen sein, so Magna. Anschließend soll die Telemotive AG mit ihren fünf Standorten in Deutschland und ungefähr 550 Mitarbeitern in die Magna Steyr-Gruppe integriert werden.

Telemotive ist liefert sowohl technologische Produkte als auch für Engineering-Leistungen. Die Kernkompetenzen des Unternehmens beim Engineering sind nach eigenen Angaben Bussysteme, Infotainment, Konnektivität, Fahrerassistenz, Fahrzeugdiagnose, Elektromobilität und EMV. Das Leistungsspektrum beinhaltet Systemintegration, Projektmanagement und Technologieberatung, außerdem Hard- und Softwareentwicklung sowie Tests und Dokumentation im eigenen Test-/Systemhaus oder der Teststrecke Car2Road. Die Produktpalette besteht im Bereich Hardware aus Datenloggern, Elektronik für Laboraufbauten und Testtools für das Gesamtfahrzeug. Im Bereich Software bietet Telemotive speziell konfigurierbare Anwendungen für Tests und Dokumentationen an.

Das Unternehmen wurde im Jahre 2000 in Wiesensteig gegründet und betreibt neben dem Hauptsitz in Mühlhausen Standorte in München, Ingolstadt, Wolfsburg und Böblingen. Mittlerweile beschäftigt Telemotive über 500 Mitarbeiter. Zum Kundenportfolio zählen bekannte Automobilkonzerne wie Audi, BMW, Daimler, Porsche und Volkswagen, sowie Zulieferer.

"Diese Akquisition stärkt unsere Position nachhaltig, sodass wir unsere Kunden nicht nur bei gegenwärtigen Herausforderungen unterstützen können, sondern auch im Hinblick auf die Anforderungen an das Fahrzeug der Zukunft, wie etwa bei der zunehmenden Integration von elektronischen Fahrzeugsystemen", so Karl-Friedrich Stracke, President Magna Steyr Contract Manufacturing and Engineering.

"Gerade im Zeitalter der Digitalisierung ist es für Zulieferer wie Magna zwingend notwendig, zu diesen Kernthemen Entwicklungskompetenzen an Bord zu haben", sagte Günther Apfalter, President Magna Europe and Magna Steyr.