Hier prüfen Mahle-Mitarbeiter Kühlungssysteme für den Einsatz in Brennstoffzellenfahrzeugen.

Im neuen Prüfzentrum werden etwa Kühlungssysteme für Brennstoffzellenfahrzeuge getestet. Bild: Mahle

| von Fabian Pertschy

Mahle hat am Standort Stuttgart ein neues Prüfzentrum für Wasserstoff-Anwendungen in Betrieb genommen. Hierfür wurden zwei Millionen Euro investiert. Laut dem Technologieunternehmen hat das Zentrum eine Fläche von 1.400 Quadratmetern und soll weiter ausgebaut werden. An den Prüfständen werden Komponenten für Brennstoffzellen und Motoren getestet, um wirtschaftliche und robuste Systemlösungen für die Automobilindustrie zu entwickeln.

In Stuttgart arbeiten bereits rund 100 Beschäftigte des Unternehmens an Projekten rund um das Thema Wasserstoff. Bis vor kurzem wurden an dem Standort jedoch ausschließlich konventionelle Verbrennungsmotoren erprobt, erläutert Martin Berger, Leiter Konzernforschung und -vorausentwicklung bei Mahle. Schwerpunkt der Aktivitäten wird künftig die Entwicklung von Antriebssystemen für schwere Nutzfahrzeuge sein.

Kostenlose Registrierung

Bereits registriert?
*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?