Manz LightAssembly-Montageplattform

Manz hat die ursprünglich für die Consumer-Electronics-Branche konzipierte LightAssembly-Montageplattform für den Einsatz in der Automobilindustrie weiterentwickelt. Bild: Manz

Die Order von einem großen Autozulieferer sei in zwei gleiche Teile gesplittet. Die erste Tranche habe das Unternehmen bereits erhalten, die zweite Tranche werde für das dritte Quartal 2018 erwartet.

Bestandteil des Auftrags sei eine automatisierte Montagelösung zur Massenproduktion von Baugruppen des elektrischen Antriebsstrangs. Manz zeigte sich zuversichtlich, weitere Aufträge aus diesem Bereich zu erhalten.

Mit dem Auftrag erschließt die Manz AG nach eigenem Bekunden einen weiteren wesentlichen Bereich im Zusammenhang mit dem elektrischen Antriebsstrang bei Elektrofahrzeugen. Ursprünglich für die Consumer-Electronics-Branche konzipiert, hat die Manz AG die bewährte LightAssembly-Montageplattform erfolgreich für den Einsatz in der Automobilindustrie weiterentwickelt.

Für den Kunden wurden diese modularen Einheiten zu einer spezifischen Lösung kombiniert, bei der unterschiedlichste Technologien zum Einsatz kommen: Von der Montage etwa über Ultraschallschweißen, Kleben und Löten bis hin zu Laserschweißen, Reinigen und automatisierten Funktionstests. Gleichzeitig bietet die LightAssembly-Plattform laut Manz die notwendige Flexibilität für moderne Produktionsprozesse. Per Software kann die Montagelinie auf unterschiedliche Größen und Designs angepasst werden, so dass verschiedene Typen des Kontaktiersystems für Batteriezellen auf der Linie produziert werden können.

"Nun bieten wir mit unserem Know-how im Geschäftsbereich Electronics auch automatisierte Montagelösungen für die Massenproduktion von intelligenten Hauptbaugruppen des elektrischen Antriebsstrangs", so Eckhard Hörner-Marass, Vorstandsvorsitzender der Manz AG. "Und zum Verschweißen beider Komponenten können wir unseren Kunden mit dem flexiblen Battery Laser System BLS 500 die ideale Plattform für die notwendigen Laser-Applikationen bieten."

Im vergangenen Jahr erwirtschaftete das Reutlinger Unternehmen einen Umsatz von 325 Millionen Euro.