Schaeffler Neubau Bühl

Fläche von 23.400 qm mit Büroräumen für rund 500 Personen: Ansicht des geplanten Neubaus Entwicklungsgebäude und Automotive OEM-Zentrale von Schaeffler. Bild: Schaeffler

Wie der Zulieferer mitteilt, tätigt man die 60-Millionen-Euro-Investition in den Standort Bühl im Rahmen des so genannten Zukunftsprogramms „Agenda 4 plus One“. Es entsteht ein hoch modernes Entwicklungsgebäude und die neue Unternehmenszentrale für die Automotive OEM-Sparte. Gleichzeitig stärke man damit seine weltweiten E-Mobilitäts-Aktivitäten, heißt es. Der Spatenstich fand unter anderem im Beisein von Georg F. W. Schaeffler, Gesellschafter und Vorsitzender des Aufsichtsrats der Schaeffler AG, statt. er sagte: "Die Entscheidung für Bühl als Automotive-Headquarter ist ein Zeichen unserer hohen Wertschätzung für die herausragenden Leistungen der vergangenen Jahrzehnte.“ Klaus Rosenfeld, Vorsitzender des Vorstands Schaeffler AG, sagte: „Mit der neuen Automotive OEM Zentrale in Bühl unternehmen wir einen weiteren Schritt, um das zu realisieren, was wir sein wollen: Eine Schaeffler Gruppe,  mit einer globalen  Strategie und einer starken Wertebasis. Das geht am besten mit einer gemeinsamen Marke. Der Marke „Schaeffler“. Matthias Zink, Vorstand Automotive OEM Schaeffler AG, ergänzte in seiner Ansprache: „Es geht bei diesem Neubau um weit mehr als nur um eine Kapazitätserweiterung. In diesem Gebäude werden wir für unsere Kunden primär die Technologien für die Elektromobilität und für die Mobilität für morgen entwickeln.“

Schaeffler Bühl Spatenstich
Spatenstich für den 60 Mio.-Euro-Invest am Schaeffler-Standort Bühl. Bild: Schaeffler

Mit dem neuen Gebäude werde man einen Maßstab für Industriedesign in Bühl und Umgebung setzen, hört man von Schaeffler. Auf einer rund 23.400 qm umfassenden Bruttogesamtfläche sind Büroräume für rund 500 Personen, eine Kantine, ein Konferenzbereich sowie Prototypenbau und Prüfstände geplant. Es sollen voraussichtlich 350 Arbeitsplätze, hauptsächlich im Bereich E-Mobilität, in den nächsten Jahren neu entstehen. Das Gebäude werde auch wegweisend sein für vernetztes Arbeiten sowie eine moderne Arbeitsumgebung, das so genannte „New Work Arbeitsplatzkonzept“. Es handelt sich dabei um ein offenes Bürokonzept mit Funktionsbereichen, „3D“-Kommunikation über alle Ebenen und Kantine mit „Work Café“. Modernste Konferenztechnologie sorgt dafür, dass die Kollegen sich weltweit jederzeit in Echtzeit austauschen können.

Wie das unternehmen weiter mitteilt, kommt im Rahmen der strategischen Ausrichtung „Mobilität für morgen“ dem Unternehmensbereich E-Mobilität eine wachsende Bedeutung zu. Schaeffler hat weltweite Kompetenzzentren E-Mobilität in Bühl, Wooster (USA) und Anting (China) geschaffen, die vernetzt aus dem neuen Headquarter heraus gesteuert an neuen Antriebstechnologien, zukünftigen Mobilitätslösungen in urbanen Lebensräumen sowie Komponenten, mit denen Automobile umweltfreundlicher werden, arbeiten. Im Rahmen eines Mitarbeiterfestes am Standort Bühl wurde auch die weltweite Vereinheitlichung des Schaeffler-Außenauftritts gefeiert. Ab sofort sind statt der gelben LuK-Logos die weltweit einheitlichen Schaeffler-Logos zu sehen.