Valmet Automotive Spatenstich Battery Test Center

Beim ersten Spatenstich am 8. August 2019 in Bad Friedrichshall bezeichnet Olaf Bongwald, CEO der Valmet Automotive Group (Im Bild Mitte), das Battery Test Center (BTC) als Schlüsselelement für die hohen Ambitionen des Unternehmens im Bereich Elektromobilität. Bild: Götz Fuchslocher

| von Götz Fuchslocher

Mit seinem Batterie Test Center, kurz BTC, will Valmet Automotive seine Testmöglichkeiten für die eigene Unternehmensgruppe aber auch als Dienstleister für die Automobilindustrie stark ausweiten. Am Standort Bad Friedrichshall, wo der Zulieferer, Entwicklungsdienstleister und Auftragsfertiger neben Testing und Prototyping auch Karosserie- und Powertrainentwicklung sowie Batteriesystementwicklung betreibt, erfolgte dazu nun am Donnerstag (8. August 2019) der erste Spatenstich. Im Beisein von Bad Friedrichshalls Bürgermeister Timo Frey bezeichnete Olaf Bongwald, CEO der Valmet Automotive Group, das Battery Test Center (BTC) als Schlüsselelement für die hohen Ambitionen des Unternehmens im Bereich Elektromobilität. In den Bau will das Unternehmen rund sieben Millionen Euro investieren. Ein Grund für das Erweitern des Testing-Engagement ist unter anderem, dass das Unternehmen im finnischen Salo in einem ehemaligen Nokia-Werk seine erste Großserienfertigung für batterieelektrische Fahrzeuge hochfährt. Das BTC im württembergischen Bad Friedrichshall soll dabei wichtige Test-Arbeit einerseits für diese Batteriefabrik leisten, aber auch für die eigene Entwicklungsarbeit. Mit dem BTC will das Unternehmen allerdings nicht nur den Eigenbedarf des Unternehmens bedienen, wie Robert Hentschel, Geschäftsführer Valmet Automotive Engineering GmbH, beschreibt: „Wir treten am Markt als Entwicklungspartner für Unternehmen der Automobilindustrie auf. So erweitern wir mit dem Test Center dringend benötigte Testkapazitäten für Batterien und Batteriesysteme elektrisch angetriebener Fahrzeuge ganz erheblich."

Neue Wege beschreitet man mit Blick auf die Bauweise des Test Centers, das auf einem Areal im Gewerbegebiet Bad Friedrichshalls beginnend in den kommenden Tagen entstehen wird. Valmet greift dabei auf die Expertise des Prüfstandspezialisten AVL zu und entschied sich für die so genannte Containerbauweise. Während der vergangenen Monate wurden die Prüfräume bei AVL in Graz mit den Maßen von jeweils 15 Meter Länge, fünf Meter Breite und vier Meter Höhe aufgebaut und nach den von Valmet Automotive vorgegebenen Standards aufgebaut und vorab in Betrieb genommen. Die so vorbereiteten Container sollen im Herbst angeliefert und auf dem Areal von Valmet Automotive aufgebaut werden. Bereits ab Februar 2020 soll die volle Testkapazität zur Verfügung stehen, hört man von den Experten. Auf einer Fläche von 1.500 Quadratmeter werden zunächst vier Prüfräume zum Testen der Umweltverträglichkeit sowie der Funktion und Sicherheit von Modulen und Batteriesystemen entstehen. Im weitern Verlauf sollen es dann acht Prüfräume werden. Zu den Highlights des Battery Test Centers zählen ein flexibler und pragmatischer Einsatz multispezialisierter Fachkräfte innerhalb der kompletten Produktentwicklung; State of the Art Batterie Test Equipment der Firma AVL; Leistungsstärke mit Spitzenleistungen von bis zu 3.200A / 1.200V / 1.600kW sowie eine Salzsprühnebelkammer (16m3) mit aktiver Bestromung von Hochvoltspeichersystemen vollelektrischer Fahrzeuge. In einer Präsentation zum Battery Test Center hob Stefan Sommer, Director Testing Valmet Automotive, zudem hervor, dass man dort nicht nur testen werde, sondern auch entlang des gesamten Product Development Process entwickeln könne.