Thyssenkrupp WEA Ford 2017

Großer Auftritt für Zulieferer: Thyssenkrupp-Komponenten-Chef Karsten Kroos (Mitte) holte sich in Dearborn einen World Excellence Award ab. Bild: Thyssenkrupp

Karsten Kroos, CEO der Komponentensparte von Thyssenkrupp, nahm den Preis im Rahmen einer Festveranstaltung im Henry Ford Museum in Dearborn, Michigan, entgegen. Kroos: „Wir freuen uns sehr über die diese Auszeichnung, mit der die Zuverlässigkeit, Flexibilität und Kundennähe unserer Lenkungswerke in Liechtenstein, Frankreich und Nordamerika gewürdigt wurde. Das ist eine große Anerkennung für unsere Mitarbeiter an diesen Standorten.“

Ford gehört für Thyssenkrupp zu den wichtigsten Kunden in der Automobilindustrie. Die ersten Geschäftsbeziehungen zwischen der Ford Motor Company und dem Thyssenkrupp Konzern reichen bis in die Anfänge des vergangenen Jahrhunderts zurück. Seit mehreren Jahrzehnten beliefert die Komponentensparte des Konzerns den Autobauer mit Lenksäulen, Lenkwellen, Federn und Stabilisatoren, Kurbelwellen und Nockenwellen.
In dieser Zeit wurde Thyssenkrupp in einzelnen Märkten und Regionen vielfach vom Kunden ausgezeichnet. Allein im letzten Geschäftsjahr hat das Unternehmen mehrere Millionen Lenkungskomponenten und Lenksysteme für die größten Modellplattformen von Ford produziert. Versorgt wird der OEM dabei aus Werken von Thyssenkrupp in den USA, Frankreich, Liechtenstein, China und Mexiko.

Für das Lenkungsgeschäft vonThyssenkrupp sind weltweit rund 8.000 Mitarbeiter an 16 Produktions- und Entwicklungsstandorten in elf Ländern auf vier Kontinenten tätig. Jährlich produziert und entwickelt der Lenkungsexperte Produkte für mehr als 20 Millionen Fahrzeuge. Nach eigener Einschätzung ist Thyssenkrupp ist bei der Herstellung von Lenkwellen und Lenksäulen Weltmarktführer.
Das Unternehmen baut derzeit das Geschäft mit Elektrolenkungen aufgrund zahlreicher Großaufträge aus und entwickelt Lenkungstechnologien für autonom fahrende Fahrzeuge.