Aston Martin Flugauto-Konzept

Nach vielen anderen Firmen aus der Autoindustrie zieht es nunmehr auch Aston Martin in die Lüfte. Bild: Aston Martin

| von Stefan Grundhoff

Das hybrid-angetriebene Flugzeug bietet drei Personen Platz und kann sowohl für Stadt- als auch Überlandflüge eingesetzt werden. Entwickelt wurde das Projekt gemeinsam mit der Cranfield University, Cranfield Aerospace Solutions und Turbinenhersteller Rolls-Royce plc. Obwohl Rolls-Royce plc das Antriebssystem für das Konzept von Aston Martin lieferte, präsentierte das Unternehmen im Juni auf der Farnborough Airshow sein eigenes Flugwagenkonzept namens EVTOL.

„Angesichts der wachsenden Bevölkerung in den städtischen Gebieten wird die Verkehrsstausituation in den Städten immer anspruchsvoller werden“, so Andy Palmer, Präsident und CEO von Aston Martin, „wir müssen alternative Lösungen zur Verringerung der Verkehrsstaus suchen. Das Volante Vision Concept stellt die ultimative Luxus - Mobilitätslösung dar. Der Mensch hat immer durchschnittlich eine Stunde mit dem Auto von und zur Arbeit verbracht. Der Volunteer Vision Concept wird es uns ermöglichen, weiter mit unseren Pendlerstunden zu reisen, was bedeutet, dass wir in der Lage sind, weiter weg von unserem Arbeitsplatz zu leben.“ Ob und wann das Flugzeug in Serie gehen könnte, dazu hält sich Aston Martin bisher bedeckt. Die Möglichkeiten für den luftgestützten Pendlerverkehr werden derzeit von zahlreichen Firmen aus der Autoindustrie untersucht; darunter auch Porsche, Audi, Geely, Toyota oder Uber.