Der Concorso d’Eleganza am stimmungsvollen Comer See gilt als die exklusivste Oldtimerveranstaltung Europas. Hauptsponsor BMW zieht jedes Jahr aufs Neue das Tuch von einer sehenswerten Fahrzeugstudie, die dann leider unbeachtet in den Konzernannalen verschwindet. Doch dieses Jahr ist vieles anders, denn das gezeigte BMW 8er Concept wird im kommenden Jahr Realität und der Konkurrenz aus Mercedes, Aston Martin, Bentley oder Maserati dürfte ein Schrecken in die Glieder fahren. Denn der kommende 8er BMW präsentiert sich in seiner seriennahen Konzeptstudie als überaus scharfes Teil. Besonders markant ist die flache Front mit der überbreiten Niere und allzu schmalen LED-Augen. Stark konturiert zeigen sich Seitenlinie und das leicht zerklüftete Heck, das sich beim zukünftigen Serienmodell glatter präsentieren dürfte. „Die Zahl 8 markiert bei BMW seit jeher den Gipfel von Sportlichkeit und Exklusivität. Das zukünftige BMW 8er Coupé wird beweisen, dass hochdynamisches Fahrverhalten und moderner Luxus hervorragend miteinander harmonieren“, sagt BMWs Vorstandsvorsitzender Harald Krüger, „es ist das nächste Modell beim Ausbau unseres Angebots im Luxus-Segment und wird dort neue Maßstäbe bei den Coupés setzen. Damit untermauern wir unseren Führungsanspruch im Luxussegment.

 

BMW will Mercedes wieder vom Premiumthron holen. Nachdem das Topmodell Siebener BMW die Mercedes S-Klasse auf vielen Märkten bereits überholt hat, soll zunächst ein Zwillingspärchen aus 8er Coupé und 8er Cabrio Druck auf die Luxusklasse machen. 2018 kommt der 8er als Nachfolger des durchaus erfolgreichen Sechsers zunächst als Coupé und kurz danach als viersitziges Cabriolet. 2019 legt BMW dann noch ein viertüriges 8er Gran Coupé nach, das das aktuelle 6er Gran Coupé ersetzt. Das hat Auswirkungen auf andere Modellreihen. Der bisherige 5er GT läuft aus und steigt bereits ab Ende dieses Jahres zum 6er GT auf. Verstehen muss man das nicht, denn wie bisher ist der dann neue BMW 6er GT an sich nicht mehr als eine Fließheckvariante der 5er Reihe. Im Vergleich zum aktuellen 5er GT gibt es jedoch keine zweiteilige Heckklappe und ein deutlich flacheres Heck ähnlich dem Audi A7. Ob der neue BMW 6er GT mehr Erfolg als sein Vorgänger haben wird, muss sich zeigen. Gerade in Europa und den USA stand der einst als „raumfunktionales Konzept“ bezeichnete Hoffnungsträger wie Blei in den Verkaufsräumen.

Die Serienversion des BMW 8er Concept vom elitären Event des Concorso d’Eleganza soll die Luxuscoupés der internationalen Konkurrenz angreifen; dabei sportlicher und emotionaler sein, als die bisherige Sechser-Reihe. Im Innenraum orientiert sich der neue BMW 8er weitgehend an einer luxuriösen Melange aus 5er und 7er, mit denen er technisch eng verwandt ist. Im Vergleich zum bis zu zwei Tonnen schweren 6er dürfte der neue 8er um mehr als 100 Kilogramm abgespeckt und deutlich Vorteile bei der Aerodynamik haben. Gesetzt sind modernste Turbotriebwerke mit sechs und acht Zylindern. Wie schon bei den aktuellen Modellen wird es ebenfalls leistungsstarke Dieselmotoren und eine Sportversion mit Namen M8 geben. Die stärkeren Versionen dürften ähnlich wie bei 5er und 7er über alle vier Räder angetrieben werden. Das sollte auch für den bis zu 650 PS starken BMW M8 gelten, der sowohl als Coupé, Cabrio und viertüriges GranCoupé zu den Kunden kommt. Bleibt abzuwarten, ob auch in den USA oder den Vereinigten Arabischen Emiraten der Sprung in die erste Luxusliga gelingt, denn anders als Mercedes, Ferrari oder Aston Martin scheint BMW seinem neuen Liebling ein imageträchtiges V12-Triebwerk wie zuletzt beim M 760Li vorzuenthalten. Schade drum.