265 kW / 360 PS und 465 Nm maximales Drehmoment hören sich nicht nach wenig an. Im Gegenteil. Und doch dürften vom bayrischen Power-SUV viele enttäuscht sein. Denn BMW enthält seinen leistungshungrigen Fans einen echten X4 M oder einen familiären X3 M vor – und genau jene wurden nach den Erfolgen des dynamischen Duos aus BMW X5 M / X6 M herbeigebetet. Nichtsdestotrotz: 0 auf 100 km/h in 4,9 Sekunden und eine abgeregelte Höchstgeschwindigkeit von 250km/h sind für den BMW X4 M40i allemal beeindruckende Fahrleistungen, wenn insbesondere die kraftvollen Dreiliter-Diesel einmal nicht reichen sollten.

Ein speziell abgestimmtes Sportfahrwerk und 20-Zoll-Felgen mit Mischbereifung soll für ausreichende Dynamik sorgen. Stärkere Federn und Stabilisatoren, ein vergrößerter Sturz an der Vorderachse sowie straffere Federn sollen in Verbindung mit den adaptiven Dämpfern für ein neutrales Eigenlenkverhalten sowie eine reduzierte Wankneigung sorgen. Marktstart für den BMW X4 xDrive M40i wird im Frühjahr kommenden Jahres sein.

Doch um gegen die bärenstarken Kraftprotze wie Porsche Macan Turbo (400 PS), Audi SQ5 (381 PS) oder den zukünftigen Mercedes AMG GLC 63 (bis zu 500 PS) zu bestehen, dürfte die M-Performance-Version des ambitionierten Bayern kaum ausreichen und der akzeptable Normverbrauch von 8,9 Litern Super kaum echte Sportfahrer locken. Immerhin: mit einem Einstiegspreis von 65.000 Euro ist der BMW X4 xDrive M40i gerade einmal 6.200 Euro teurer als das bisherige Topmodell des X4 xDrive 35i mit seinen 306 PS.

Innen wie außen hält sich der BMW X4 M40i mit seinen allemal stattlichen 360 PS optisch überraschend zurück. So gibt es zwar üppige Kühlöffnungen vorn, doch lassen Schweller und Schürzen ebenso wie die Heckansicht mit nur zwei Endrohren bei manchem Tuning-Fan noch einige Wünsche offen. Andere wiederum freuen sich über den im Vergleich zum X6 M dezenteren Auftritt.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern BMW SUV

Stefan Grundhoff