Borgward BX7

Borgward hat wohl noch einen steinigen Weg vor sich, um das angepeilte Absatzziel von 500.000 Einheiten pro Jahr zu schaffen. Bild: Borgward

So prognostizieren die Branchenanalysten, dass Borgward in diesem Jahr etwas weniger als 10.000 Autos Jahr fertigen werde. 2017 sollen dann knapp 30.000 Fahrzeuge in Peking vom Band rollen.

Borgward-Chef Ulrich Walker selbst erklärte unlängst, dass der Autobauer im ersten Jahr (2016) eine "fünfstellige Zahl" absetzen wolle. Gleichwohl gab der erfahrene Manager zu bedenken: "Es ist ein Anlaufjahr." Das Konzept der Comeback-Marke sieht vor, zunächst Marktanteile in China zu gewinnen. Dann soll die weltweite Expansion beginnen. Mittelfristig hofft Walker, der zuvor das China-Geschäft von Daimler verantwortete, auf einen weltweiten Absatz von 500.000 Fahrzeugen, wie er erst vor kurzem gegenüber der Bild bekräftigte.

Damit das gelingt, baut Borgward aktuell massiv sein Händlernetz aus. Noch in diesem Jahr sollen 120 Händler im Reich der Mitte Fahrzeuge von Borgward anbieten. 2017 sollen es schon 200 sein. Darüber hinaus plant der OEM wohl ein spezielles Angebot, um Kunden zu locken. So sollen laut lokalen chinesischen Medienberichten die ersten 10.000 Borgward-Käufer eine lebenslange Garantie auf ihre Autos erhalten. Offiziell bestätigt hat Borgward dieses Angebot allerdings nicht.