Recogni - Bilderkennung zum autonomen Fahren

Recogni will ein System entwickeln, mit dem die Fahrzeuge weiter "sehen" und Fahrentscheidungen schneller treffen als der Mensch - bei gleichzeitig minimalem Energieverbrauch. Bild: Recogni

| von Andreas Karius

Die Kapitalmaßnahme wird angeführt von GreatPoint Ventures unter Beteiligung von Toyota Ventures, BMW i Ventures, dem Automobilzulieferer Faurecia, Fluxunit - Osram Ventures und DNS Capital. Recogni wurde 2017 gegründet und hat seinen Hauptsitz in San Jose, Kalifornien, sowie eine Niederlassung in München. Das Start-up hat sich zum Ziel gesetzt, mit seinen KI-basiertem visuellen Erkennungssystem den Wechsel hin zur vollen Autonomie der Stufen 3, 4 und 5 zu ermöglichen.

Heutige Testsysteme verbrauchen insgesamt noch viele Kilowatt, so Recogni. Zwar werden diese KI-Systeme offline "angelernt", müssen aber später im Fahrzeug die Sensordaten in Echtzeit verarbeiten. Autonome Fahrzeuge hätten heute das Limit der Verarbeitungseffizienz ihrer Prozessoren erreicht und bewältigen daher noch nicht die Anforderungen des autonomen Fahrens ab Level 3 aufwärts in den gegebenen Rahmenbedingungen, so Recogni. Das Unternehmen will leistungsstarke KI-Prozessoren mit niedrigem Energieverbrauch für so genanntes Edge-Computing entwickeln, um so autonome Fahrzeuge Realität werden zu lassen. 

Recogni plant, das neue Kapital zur Entwicklung des bis dato leistungsfähigsten Inferenzsystems zu nutzen. Es soll Videodaten mit Radar-/Lidar-Daten nach modernstem Stand der Technik kombinieren. Das Team der Münchner Recogni-Niederlassung wird sich auf sämtliche Aufgaben im Bereich der KI-Entwicklung konzentrieren und soll innerhalb der kommenden zwölf Monate genau wie sein kalifornischer Counterpart deutlich wachsen. 

"Die Fähigkeit, Sensordaten per Edge-Processing effizient und in Echtzeit zu verarbeiten, ist für autonome Fahrzeuge eine wichtige Entwicklungsrichtung", sagte Marcus Behrendt, Partner bei BMW i Ventures. "Die Automobilindustrie setzt ihren Weg in Richtung teil- und vollautonomes Fahren fort, und wir sind überzeugt, dass Recognis erfahrenes Team mit dem richtigen Ansatz zur Lösung dieser kritischen Fragen beiträgt."