Daimler Dieter Zetsche

Pocht darauf, nicht die Hardware zu vergessen: Daimler-Chef Dieter Zetsche. Bild: Daimler

So sagt Daimler-Chef Dieter Zetsche: "Software allein wird einen nicht von A nach B bringen." Der Autobauer suche mit dem Projekt "Startup Autobahn" Ideen, die der Konzern direkt einsetzen könne, um seine Autos besser zu machen, sagte Daimler-Entwicklungsvorstand Thomas Weber. Im Rahmen des Projekts unterstützt der Autohersteller Gründer zusammen mit der Universität Stuttgart, dem Plug and Play Tech Center, einem Start-up-Förderer und -Investor aus dem Silicon Valley, und der Arena 2016 Forschungsfabrik.

Am Donnerstag (14.7.) hatten mehr als 20 Firmen aus aller Welt in Fellbach bei Stuttgart Gelegenheit, ihre Geschäftsideen vorzustellen. Zehn werden am Ende ausgewählt, um ihre Ideen weiterzuentwickeln und Investoren vorzustellen.

Auch andere Autokonzerne suchen längst die Nähe zu Start-ups. BMW hatte vor gut einem Jahr die "Startup Garage" ins Leben gerufen. Bei dem Projekt erarbeiten Gründer zusammen mit BMW-Technikern konkrete Prototypen für die Bayern.