VW

Angeblich ist der VW-Konzern bereit, vom Dieselgate betroffenen Autohaltern 10 Milliarden Dollar als Entschädigung zu zahlen - allerdings nur in den USA. Bild: ks

Das meldete die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf Insiderkreise. Die Entschädigungszahlungen sollen je nach Alter der betroffenen Fahrzeuge und anderen Faktoren zwischen 1.000 und 7.000 Dollar betragen.

Das Unternehmen wollte sich auf Nachfrage nicht zu möglichen Vergleichssummen äußern. Aus Konzernkreisen hieß es, dass die Einzelheiten weiter im Fluss seien. Eine Grundsatzeinigung mit den Klägern hatte VW bereits im April erzielt. Bis spätestens Dienstag nächster Woche (28. Juni) muss VW einen detaillierten Kompromiss finden. dann läuft ein Ultimatum des zuständigen US-Richters Charles Breyer aus. Eine Lösung für die rund 480.000 Dieselfahrzeuge mit Zwei-Liter-Motor muss her.

Der VW-Konzern hatte im September vergangenen Jahres einräumen müssen, bei Umwelttests von Dieselfahrzeugen die Abgaswerte manipuliert zu haben. In den USA wurden daraufhin Sammelklagen gegen Volkswagen eingereicht, die jetzt in San Francisco verhandelt werden. Volkswagen hat zur Bewältigung der Abgasaffäre 16,2 Milliarden Euro zurückgestellt.

Mit Material von dpa und Dow Jones Newswires.