Geely Power Train

Geely will in den kommenden Jahren für seine Fahrzeuge selbst eine Akkuproduktion aufbauen. Bild: Geely

| von Stefan Grundhoff

Wenn der Bau der Anlage in Jingzhou bis 2020 abgeschlossen ist, kann Geely deutlich leichter seine ambitionierten NEV-Pläne vorantreiben. Unterstützt von einem starken Umsatzwachstum in den letzten drei Jahren hat Geely nennenswert Anteile am wettbewerbsintensiven chinesischen Markt gewonnen.

Nach Informationen von IHS Markit ist Geely mit einem Marktanteil von 6,4 Prozent nach VW und General Motors zum drittgrößten Autohersteller des Landes aufgestiegen. Die Entwicklung von batterieelektrischen Fahrzeugen spielt dabei eine zentrale Rolle in Geelys langfristigem Plan für die kommenden Jahre; dazu gehört der Aufbau einer eigenen Batterieproduktion. Gegenwärtig arbeitet Geely mit CATL zusammen, um Batterien für seine elektrischen Fahrzeuge zu entwickeln. Im vergangenen April erwarb Geely zudem Produktionsstätten im Nanjing-Werk von LG Electronic mit dem Recht, die Fertigungstechnologien zu nutzen.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_apr" existiert leider nicht.