• Mercedes überarbeitet seinen Luxus-SUV GL und lässt ihnen mit neuer Front und frischer GLS-Nomenklatur auf die erlauchte Konkurrenz los. Alle Bilder Mercedes / press-inform

    Mercedes überarbeitet seinen Luxus-SUV GL und lässt ihnen mit neuer Front und frischer GLS-Nomenklatur auf die erlauchte Konkurrenz los. Alle Bilder Mercedes / press-inform

  • Die geänderte Front mit neuen Scheinwerfern, mächtigem Grill sowie geänderter Haube und Schürze ist in der Sandfontäne kaum zu erkennen.

    Die geänderte Front mit neuen Scheinwerfern, mächtigem Grill sowie geänderter Haube und Schürze ist in der Sandfontäne kaum zu erkennen.

  • Das rote Sicherheitsdreieck ist obligatorisch für alle, die hier im Sand spielen wollen. Daher ist auch der Mercedes GLS mit diesem ungewöhnlichen Extras am Dach unterwegs.

    Das rote Sicherheitsdreieck ist obligatorisch für alle, die hier im Sand spielen wollen. Daher ist auch der Mercedes GLS mit diesem ungewöhnlichen Extras am Dach unterwegs.

  • Doch Geländeprogramme, über 30 Zentimeter Bodenfreiheit und angestellte Fahrwinkel lassen ihn die Dünen, die sich einst durch Wind und Abraum erschaffen haben, allemal problemlos heraufkrabbeln.

    Doch Geländeprogramme, über 30 Zentimeter Bodenfreiheit und angestellte Fahrwinkel lassen ihn die Dünen, die sich einst durch Wind und Abraum erschaffen haben, allemal problemlos heraufkrabbeln.

  • In Europa tut er sich nicht nur wegen seiner üppigen Dimensionen, sondern insbesondere wegen eines fehlenden konkurrenzfähigen Dieselmotors schwer.

    In Europa tut er sich nicht nur wegen seiner üppigen Dimensionen, sondern insbesondere wegen eines fehlenden konkurrenzfähigen Dieselmotors schwer.

  • Eine breite Spur und ein langer Radstand sorgen dafür, dass Umkippen zum Ding der Unmöglichkeit wird.

    Eine breite Spur und ein langer Radstand sorgen dafür, dass Umkippen zum Ding der Unmöglichkeit wird.

  • Der in Aussicht gestellt Normverbrauch: 10,9 Liter Super – hier in den USA durchaus zu schaffen.

    Der in Aussicht gestellt Normverbrauch: 10,9 Liter Super – hier in den USA durchaus zu schaffen.

  • Die Schwaben haben hier nur den einfach aufgeladenen Dreiliter-Diesel (ab 62.850 Euro) mit 258 PS und 620 Nm maximalem Drehmoment im Angebot.

    Die Schwaben haben hier nur den einfach aufgeladenen Dreiliter-Diesel (ab 62.850 Euro) mit 258 PS und 620 Nm maximalem Drehmoment im Angebot.

  • Besser abgestimmt als zuvor zeigt sich die obligatorisch bei allen GLS außer dem 63er AMG verbaute Neungang-Automatik, die selbst hier in den Dünen überzeugen kann und auf befestigtem Untergrund zurückhaltend im Hintergrund ihre Arbeit verrichtet.

    Besser abgestimmt als zuvor zeigt sich die obligatorisch bei allen GLS außer dem 63er AMG verbaute Neungang-Automatik, die selbst hier in den Dünen überzeugen kann und auf befestigtem Untergrund zurückhaltend im Hintergrund ihre Arbeit verrichtet.

  • Im Gelände kann der 5,13 Meter lange Mercedes GLS mit neuem Namen jedoch ebenso punkten wie sein Vorgänger.

    Im Gelände kann der 5,13 Meter lange Mercedes GLS mit neuem Namen jedoch ebenso punkten wie sein Vorgänger.

  • 335 kW / 455 PS und 700 Nm wirken hier im tiefen kalifornischen Sand jedoch deutlich weniger imposant als zwei Meilen weiter auf der Straße Richtung Tecopa, dem Old Spanish Trail Highway.

    335 kW / 455 PS und 700 Nm wirken hier im tiefen kalifornischen Sand jedoch deutlich weniger imposant als zwei Meilen weiter auf der Straße Richtung Tecopa, dem Old Spanish Trail Highway.

  • Die Front ist neu, das Heck ebenfalls leicht aufgefrischt und der Fahrer schaut auf ein Cockpit im Stile des kleineren GLE, der einst ML hieß.

    Die Front ist neu, das Heck ebenfalls leicht aufgefrischt und der Fahrer schaut auf ein Cockpit im Stile des kleineren GLE, der einst ML hieß.

  • Im Gelände kann der 5,13 Meter lange Mercedes GLS mit neuem Namen jedoch ebenso punkten wie sein Vorgänger.

    Im Gelände kann der 5,13 Meter lange Mercedes GLS mit neuem Namen jedoch ebenso punkten wie sein Vorgänger.

  • Überaus komfortabel und geräuscharm geht es über amerikanische Highways und Landstraßen niedriger Ordnung.

    Überaus komfortabel und geräuscharm geht es über amerikanische Highways und Landstraßen niedriger Ordnung.

  • Unverändert ist der Mercedes GLS der große Bruder des Oberklasse-SUV GLE und das merkt man im Innern deutlich.

    Unverändert ist der Mercedes GLS der große Bruder des Oberklasse-SUV GLE und das merkt man im Innern deutlich.

  • Eine Einzelsitzanlage oder zumindest elektrische / klimatisierte Fondsitze sucht man in der gewohnt umfangreichen Sonderausstattungsliste vergeblich

    Eine Einzelsitzanlage oder zumindest elektrische / klimatisierte Fondsitze sucht man in der gewohnt umfangreichen Sonderausstattungsliste vergeblich

  • Seine meisten Kunden findet der Mercedes GLS unverändert in den USA.

    Seine meisten Kunden findet der Mercedes GLS unverändert in den USA.

  • Die dritte Sitzreihe ist neben der des Cadillac Escalade die wohl einzig ernsthaft nutzbare.

    Die dritte Sitzreihe ist neben der des Cadillac Escalade die wohl einzig ernsthaft nutzbare.

  • Aber in Sachen Sitzkomfort kann der GLS mit den Luxusmodellen aus dem Segment allenfalls in der ersten Reihe mithalten.

    Aber in Sachen Sitzkomfort kann der GLS mit den Luxusmodellen aus dem Segment allenfalls in der ersten Reihe mithalten.

  • Das Platzangebot des Kolosses aus Tuscaloosa ist gigantisch.

    Das Platzangebot des Kolosses aus Tuscaloosa ist gigantisch.

“Hier in Tuscaloosa, im US-Bundesstaat Alabama, fertigen wir den GLS jetzt mit dem GLE und dem GLE Coupé flexibel auf einer Linie“, erklärt Jason Hoff, Standortverantwortlicher des Mercedes-Benz Werks Tuscaloosa. Die Fabrik in Alabama startete 1995 als erstes großes Produktionswerk von Mercedes-Benz außerhalb Deutschlands und gilt als Keimzelle der Automobilindustrie in diesem US-Bundesstaat.

Tuscaloosa ist der traditionelle Standort der SUV-Fertigung im globalen Produktionsnetzwerk von Mercedes-Benz Cars. Im Jahr 2015 liefen in Tuscaloosa mehr als 303.000 Autos vom Band – ein Standort-Rekord.

Ohnehin ist die Nachfrage nach den Daimler-SUVs ungebrochen hoch. Der Absatz im Januar übertraf den Vorjahresmonat um 62,5 Prozent und stieg auf einen Höchstwert von 53.966 Einheiten.

Grund für den Erfolg: 2015 hatten die Schwaben fast die gesamte SUV-Palette erneuert – und die neuen Modelle kommen bei den Kunden gut an: Sowohl der GLC, der modellgepflegte GLE und der neu im SUV-Portfolio eingeführte GLE Coupé erreichten Bestwerte.

Nach dem Produktionsstart soll jetzt auch der GLS durchstarten und sich als “S-Klasse unter den SUVs” profilieren. Für US-Kunden ist das neue Luxus-SUV ab sofort erhältlich, der Markteintritt in Europa folgt im Frühjahr.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Daimler Automobilhersteller

gp