Mercedes-Benz-Werk Berlin

Fertigung im Mercedes-Werk in Berlin: Allein in der Auto-Logistik arbeiteten bundesweit rund 50.000 Beschäftigte bei Fremdfirmen, so die IG Metall. Bild: Daimler

Die Protestaktionen sollen am Donnerstag (24.9.) bei Daimler in Stuttgart (9.30 Uhr) und in Sindelfingen (11.00 Uhr) stattfinden. Als Redner tritt beides Mal Gewerkschaftsvize Jörg Hofmann auf. Allein in der Auto-Logistik arbeiteten bundesweit rund 50.000 Beschäftigte bei Fremdfirmen, so die Gewerkschaft. Werkverträge werden gleichfalls gerne im Kantinenbereich eingesetzt oder in der Instandhaltung. Bei den Verträgen werden bestimmte Aufgaben an Fremdfirmen vergeben. Auch bei anderen Autobauern sind Kundgebungen geplant, so bei Porsche in Leipzig. Die Arbeitgeber wehren sich gegen den Vorwurf des Missbrauchs der Werkverträge.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern IG Metall Daimler Werkverträge

dpa/ks

Kostenlose Registrierung

Newsletter
Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?