Mercedes GLA

Der Mercedes GLA ist in China ein Verkaufshit. – Bild: Daimler

Insgesamt 477.999 Verkäufe von Juli bis September bescherten dem Autobauer zudem das bisher stärkste Quartal der Unternehmensgeschichte – ein Plus von 16,1 Prozent. Seit Jahresbeginn wurden 1.376.424 Fahrzeuge abgesetzt, der Vorjahresabsatz wird damit um 15,2 Prozent übertroffen.

“Mehr als 50.000 verkaufte SUVs im September und ein Wachstum von über 36 Prozent zeigen die Beliebtheit unserer Produkte in diesem Segment. Der GLC und der GLE starteten nach ihrer Markteinführung im September beide mit einem Absatzrekord”, sagt Mercedes-Vertriebschef Ola Källenius.

In Europa wurden in den ersten neun Monaten 593.716 Fahrzeuge mit dem Stern verkauft – mehr als je zuvor (+11,1%). Rund ein Drittel der Fahrzeuge gingen an Kunden in Deutschland (201.203 Einheiten, +5,2%). Im September waren die Stuttgarter weiterhin Marktführer unter den Premiumherstellern auf dem Heimatmarkt. In Großbritannien, Belgien, Portugal und der Schweiz konnte im vergangenen Monat ein Rekordabsatz mit jeweils zweistelligem Wachstum erzielt werden.

In der NAFTA-Region konnten in allen drei Ländern Verkaufsbestwerte im und per September erzielt werden. Insgesamt gingen dort im vergangenen Monat 33.506 Fahrzeuge in Kundenhand über. Das entspricht einem Wachstum von 6,8 Prozent. Seit Jahresbeginn stieg der Gesamtabsatz auf 286.961 Einheiten (+8,6%). Die Verkäufe in den USA stiegen im September um 6,2 Prozent auf 29.020 Einheiten. In den USA und in Kanada ist Daimler Marktführer unter den Premiumherstellern.

China-Geschäft brummt

Der Absatz in der Region Asien-Pazifik ist im September um 32,7 Prozent gewachsen. Mercedes konnte einen Rekordwert von insgesamt 62.723 abgesetzten Fahrzeugen verbuchen. In China stiegen die Verkäufe im September um 53,2 Prozent auf 38.663 Einheiten. Noch nie zuvor wurden in einem Monat so viele Fahrzeuge in China abgesetzt. Seit Jahresbeginn konnten dort 266.287 Fahrzeuge an Kunden übergeben werden (+30,9%). In Japan wurden in den ersten neun Monaten 49.519 Fahrzeuge verkauft (+13,3%). Hier ist die Marke mit dem Stern weiterhin die zulassungsstärkste Premiummarke unter den Importeuren, genauso wie in Taiwan und Australien.

Die anhaltend hohe Nachfrage nach den Kompakten verhalf Mercedes im September zu einem Rekordabsatz von 61.874 Fahrzeugen in diesem Segment (+25,3%). In den ersten drei Quartalen gingen insgesamt 426.022 Fahrzeuge der A- oder B-Klasse, des GLA, CLA oder CLA Shooting Brake in Kundenhand über (+27,1%). Die neue Generation der A-Klasse feierte vergangenen Monat ihre Markteinführung.

C-Klasse bricht Absatzrekord

Die C-Klasse Limousine und das T-Modell sind auch weiterhin sehr gefragt: Seit Jahresbeginn konnte die 300.000er Marke durchbrochen und damit ein neuer Absatzrekord aufgestellt werden (332.329 Einheiten). Die Verkäufe übertrafen den Absatz des vergleichbaren Vorjahreszeitraums um 59,9 Prozent. Auch im September konnte ein Bestwert von 46.265 verkauften Fahrzeugen erzielt werden – ein Plus von 38,7 Prozent.

Die Mercedes-SUVs erzielten im September einen Rekordabsatz von insgesamt 53.781 verkauften Fahrzeugen. Vor allem die Nachfrage nach dem GLA, der in seinem größten Absatzmarkt China auch lokal produziert wird, war ungebrochen hoch. Neben dem GLA erfreuten sich im vergangenen Monat der GLC, GLE und das GLE Coupé großer Beliebtheit und konnten einen Absatzrekord verbuchen.

Im September haben weltweit mehr als 10.000 Kunden ihren neuen smart fortwo oder smart forfour in Empfang genommen. Die Nachfrage stieg damit um 51,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. In der Verkaufsregion Europa konnte der Absatz mehr als verdoppelt werden. Dazu haben vor allem Deutschland, Italien und Großbritannien beigetragen. Die Markteinführung des smart fortwo in China im August und in den USA im September werde für weitere Absatzimpulse sorgen, so Daimler.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Daimler Automarkt

gp