VW autonomes Fahren

Hamburgs Wirtschaftssenator Michael Westhagemann (links) und Axel Heinrich, Head of Group Research and Innovation bei Volkswagen. In Hamburg können Modelle wie der e-Golf autonom auf einer Teststrecke fahren. Bild: Friso Gentsch/Volkswagen

| von Stefan Grundhoff

Wie die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet, will der Autobauer auf diese Weise mit Technologieführern wie Waymo Schritt halten und so die Art und Weise möglichst schnell verändern, wie sich Menschen und Waren im Alltag bewegen. "Wir müssen in einigen Bereichen aufholen, aber wir sind hier nicht weit hinten, und als VW-Konzern können wir wirklich sehr große Skaleneffekte erzielen. Und in diesem Spiel wird es um Skaleneffekte gehen", so Alexander Hitzinger, leitender Vizepräsident für autonomes Fahren bei VW.

Die Entwicklung von Technologie für autonome Fahrzeuge erfordert hohe Ausgaben für Forschung und Entwicklung. Die Unternehmen sind daher bestrebt, zusammenzuarbeiten, um Skaleneffekte zu erzielen und die Entwicklungskosten zu senken. Zu diesem Zweck unterzeichnete VW unter anderem eine Kooperationsvereinbarung mit Ford, die sich auf autonome Technologie konzentriert.

BMW und Daimler haben eine langfristige Partnerschaft geschlossen, um gemeinsam Technologien zu entwickeln, die den Automatisierungsgrad bis hin zu SAE Level 4 umfassen. Im vergangenen Jahr gab Honda bekannt, dass das Unternehmen 750 Mio. US-Dollar in eine Beteiligung an General Motor Cruise LLC investieren will. Über einen Zeitraum von zwölf Jahren will der Hersteller zwei Milliarden Dollar für die gemeinsame Entwicklung der autonomen Technologien bereitstellen.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_apr" existiert leider nicht.