Zeeshan Shaikh vor einem gelben Aiways

Zeeshan Shaikh wird der Leiter des Technikzentrums von Aiways in München. (Bild: Aiways)

Da sich die gesetzlichen Anforderungen an ein Auto je nach Land unterscheiden betreibt der chinesische Autobauer Aiways in München ein Technikzentrum, das mit Zeeshan Shaikh einen Ingenieur als neuen Leiter bekommt. Shaikh, der schon für Valeo und zuletzt für BMW gearbeitet hat, sei die Idealbesetzung. „Wir sind stolz darauf, dass Zeeshan Shaikh unser Technical Center leitet und den Ausbau vorantreibt. Mit seiner hochspezialisierten Ausbildung in Indien und Frankreich und seiner über zehnjährigen Erfahrung in der Automobil-Industrie ist er die perfekte Entwicklungsschnittstelle mit unseren Teams in Shanghai“, erklärt Alexander Klose, Executive Vice President Overseas Operations bei Aiways.

Das internationale Team von Shaikh besteht aus rund 30 Ingenieuren, Technikern und Produktmanagern, die direkt mit Aftersales-Spezialisten zusammenarbeiten sollen. Gemeinsam verantworten sie die Adaption der neu entwickelten Aiways-Fahrzeuge für den europäischen Markt und die stetige Weiterentwicklung schon im Verkauf befindlicher Fahrzeuge.

Die Arbeitsmethodik der interkontinentalen Kollaboration sei optimal auf die schnell wachsende Modellpalette abgestimmt. Nach der Einführung des Aiways U5 SUV soll mit dem Aiways U6 SUV-Coupé das zweite Modell zeitnah folgen. Künftig soll jährlich ein neues oder komplett überarbeitetes Modell hinzukommen.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?