BASF Quebec

Mit einem neuen Standort in Quebec möchte BASF das eigene Batteriegeschäft in Nordamerika stärken. (Bild: BASF)

Dazu sei eine Vereinbarung unterzeichnet worden, um sich ein Grundstück in der Stadt Bécancour zu sichern. Dort könnten dann weitere Anlagen etwa für das Recycling von Batterien entstehen. Die BASF hat bereits Produktionsstandorte für Kathodenmaterialien in Nordamerika.

"Da in Nordamerika regelmäßig neue Investitionen in Elektrofahrzeuge und die entsprechende Infrastruktur angekündigt werden, ist es uns ein Anliegen, unser eigenes Investment in der Region zu verfolgen", sagte der Leiter des BASF-Unternehmensbereich Catalysts, Peter Schuhmacher.

Der weltgrößte Chemiekonzern setzt insgesamt verstärkt auf den Bereich Elektromobilität. Im Mai 2021 hatte der BASF-Konzern ein Joint Venture mit dem chinesischen Unternehmen Shanshan bekanntgegeben, um seine internationale Position im Geschäft mit Batteriematerialien zu stärken. Ziel ist es, in China Kathodenmaterialien und deren Vorprodukte herzustellen. Im Oktober folgte eine ähnliche Vereinbarung mit Svolt in deren Fokus die Entwicklung von Kathodenmaterialien sowie die Themen Rohstoffversorgung sowie Batterierecycling stehen.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

dpa