Ola Källenius

Ola Källenius zeigt sich offener denn je für Kooperationen. (Bild: Daimler)

Nach Aussagen des zukünftigen Vorstandsvorsitzenden von Daimler Ola Källenius sei das Unternehmen offen für weitere Kooperationen mit anderen OEMs, um Kosteneinsparungen und Synergien zu erzielen. Der Schwede wird die neue Stelle im Unternehmen nach der nächsten ordentlichen Hauptversammlung im Mai übernehmen, in der Dieter Zetsche als Aufsichtsratsvorsitzender nach oben versetzt werden soll.

In Bezug auf mögliche zukünftige Kooperationen sagte Ola Källenius zu Bloomberg: „Wir sind offen für Gespräche, wenn konkrete Themen vorliegen und es eine Win-Win-Situation ist. Aber alles, was für unsere Marke wichtig ist, werden wir weiterhin selbst tun. Wir müssen manchmal mehr wie ein Softwareunternehmen denken und schnell sein.“

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?