Dieter Zetsche, Mercedes, Daimler

Bietet Flüchtlingen Hilfe an: Daimler-Chef Dieter Zetsche. – (Bild: Daimler)

Das erklärte Zetsche gegenüber der Bild am Sonntag. “Die meisten Flüchtlinge sind jung, gut ausgebildet und hoch motiviert. Genau solche Leute suchen wir doch.”

Auch weitere deutsche Top-Manager haben mehr Engagement für Flüchtlinge angekündigt. Porsche-Boss Matthias Müller sagte der Süddeutschen Zeitung auf die Frage, wie die Industrie praktisch helfen könne: “Mit neuen Arbeitsplätzen!”

Müller forderte die Topmanager außerdem zu klaren Worten gegen Fremdenfeindlichkeit auf. “Es ist an der Zeit, dass Wirtschaftslenker zu bestimmten Dingen ihre Meinung sagen. Wir müssen uns Extremismus entgegenstellen und Haltung zeigen”, sagte er. Die Industrie dürfe sich nicht aus Angst um den Aktienkurs oder vor persönlichen Angriffen zurückhalten. “Das darf die Wirtschaft nicht, wir sind schließlich Teil der Gesellschaft.”

Der Porsche-Chef wandte sich gegen die Unterscheidung zwischen politisch Verfolgten und Menschen, die aus wirtschaftlichen Gründen nach Deutschland kommen. “Ich wünsche jedem Menschen auf der Welt, dass er einmal am Tag warm essen und ruhig schlafen kann. Kein Mensch gibt doch freiwillig und leichten Herzens seine Heimat auf.” Müller wünscht sich mehr Gespräche zwischen Politik und Wirtschaft, um der Flüchtlingskrise Herr zu werden.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Daimler Porsche

gp / Quelle: dpa-AFX

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?