Martin Winterkorn, Volkswagen

Martin Winterkorn auf einer Pressekonferenz: Ein Besuch Winterkorns beim koreanischen Konkurrenten Hyundai auf der Frankfurter IAA im Jahr 2011 war dank Youtube weltberühmt geworden. (Bild: Volkswagen)

In diesem Jahr begutachtete Winterkorn mit kritischem Blick die Verarbeitung des neuen Brennstoffzellenautos Mirai und testete die Lackqualität des Kotflügels mit einem Magneten.

Ein Besuch Winterkorns bei dem koreanischen Konkurrenten Hyundai auf der Frankfurter IAA im Jahr 2011 war dank Youtube weltberühmt geworden: “Da scheppert nix”, stellte der als detailverliebt bekannte Manager fest, als er am Lenkrad des Konkurrenzautos rüttelte. Bild: Screenshot Youtube

Der weltgrößte Autoproduzent Toyota gilt mit dem Mirai als Brennstoffzellen-Vorreiter und will die Produktion bis 2017 auf 3000 Stück pro Jahr hochfahren. VW seinerseits arbeitet daran, den japanischen Konzern zu überholen und der weltweit absatzstärkste Autobauer zu werden.

Auch Daimler-Chef Dieter Zetsche wurde dabei gesehen, wie er sich zur Probe in einen BMW 1er setzte.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Daimler Volkswagen Genfer Autosalon 2015

dpa/ks

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

dpa