Als dritter japanischer Autohersteller warnt nun auch Honda vor den Auswirkungen des Coronavirus.

Als dritter japanischer Autohersteller warnt nun auch Honda vor den Auswirkungen des Coronavirus. (Bild: Honda)

Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, plant Honda die Produktion der japanischen Werke Sayama und Yorii in Saitama vorübergehend zu reduzieren. „Honda hat seinen Produktionsplan in den [zwei] Werken in Saitama leicht angepasst. Für bestimmte Modelle tauschen wir ursprünglich vorgesehene Verkleidungen gegen andere aus und passen die Produktion nach Bedarf an andere Modelle an“, erklärt ein Unternehmenssprecher die temporäre Maßnahme. Die Gesamtwirkung sei allerdings begrenzt.

Honda warnt als dritter Autohersteller in Japan vor einem Leistungsrückgang nach dem Ausbruch des Coronavirus. Anfang Februar gab bereits Toyota bekannt, dass das COVID-19-Virus Auswirkungen auf die japanische Produktion haben werde. Nissan musste die Produktion in einem seiner Werke in Japan ebenfalls vorübergehend einstellen, da die Teileversorgung aus China unterbrochen wurde.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?