Der vollelektrische Maserati GranTurismo in blau mit Dreizack.

Der vollelktrische Maserati GranTurismo markiert den Auftakt der Transformationspläne. (Bild: Maserati)

Nachdem Stellantis vor kurzem seine Elektrostrategie vorgestellt hat, zieht Maserati nach. Die Luxusmarke des Konzerns will eine vollelektrische Baureihe einführen und damit bis 2025 die gesamte Modellpalette auf die E-Mobilität ausrichten. Fünf Jahre später soll dann die Transformation zum reinen E-Autobauer abgeschlossen sein.

Im Jahr 2023 soll im Sinne des sogenannten Folgore-Plans zunächst der neue, vollelektrische GranTurismo, der im Produktionszentrum Mirafiori hergestellt wird, auf den Markt kommen. Auch der bald erhältliche Grecale soll im kommenden Jahr zusätzlich als Elektro-SUV angeboten werden. Bis 2025 ist letztlich eine Elektrovariante für jedes Modell vorgesehen: Sei es für den Supersportwagen MC20, die Sportlimousine Quattroporte oder den SUV Levante.

Bei seinen Transformationsplänen setzt der Autohersteller weiterhin auf den Standort Italien. Demnach werden alle neuen Modelle der Stellantis-Tochter zu 100 Prozent in Italien entwickelt, konstruiert und produziert.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?