Stellantis-CEO Tavares

Stellantis-CEO Carlos Tavares hat den Ausstieg des Autokonzerns aus dem europäischen Branchenverband ACEA bekannt gegeben. (Bild: Stellantis)

Im Freedom of Mobility Forum soll in Zukunft ein jährlicher Meinungsaustausch zwischen verschiedenen Experten im Fokus stehen. Ein erster Austausch zur sicheren und nachhaltigen Mobilität ist für das Frühjahr 2023 geplant.

„Die ökologischen Herausforderungen vor uns in Kombination mit einer im Wandel inbegriffenen Geschäftsumgebung erfordern einen effizienten, globalen und inklusiven 360-Grad-Ansatz inklusive aller Partner, die zur nachhaltigen Mobilität beitragen möchten“, erklärt Stellantis-CEO Carlos Tavares. „Wir planen den Aufbau eines öffentlichen Forums, in dem Teilnehmer zusammenkommen und die zentralen Fragen rund um die emissionsarme Mobilität diskutieren und sinnvolle Schritte planen können, die wir zusammen gehen können.“ Das eigene Forum soll von einem Beratungskreis rund um Experten aus der Automobil-, Mobilitäts- und Tech-Industrie sowie aus Politik und Wissenschaft geplant und koordiniert werden.

Im Rahmen der Ankündigung erklärte Stellantis zudem, man werde zum Ende des Jahres die eigene Mitgliedschaft im europäischen Autoverband ACEA beenden. Man wolle statt auf Lobby-Arbeit stärker auf direkte Interaktionen mit Bürgern und wichtigen Mobilitäts-Playern setzen.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?