ID Buzz Volkswagen

Die Produktion des ID.Buzz in Hannover ruht aufgrund von Qualitätsproblemen mit der Batterie für eine Woche. (Bild: Volkswagen)

Wie die Hannoversche Allgemeine Zeitung berichtet, soll die Fertigung bei Volkswagen Nutzfahrzeuge vorerst bis zum 4. Juli unterbrochen werden. „Bei internen Langzeitqualitätskontrollen des Zulieferers der Batteriezellen für den ID.Buzz sowie VWN-internen Kontrollen ist eine Minderleistung einzelner Zellmodule festgestellt worden“, zitiert die Zeitung einen Sprecher von Volkswagen Nutzfahrzeuge. Konkret drohten durch fehlerhafte Zellen Leistungsabfälle, die die Reichweite und Lebensdauer des Modells negativ beeinflussen könnten. Am Zeitplan für die Markteinführung des Modells möchte der Autohersteller dennoch festhalten.

Volkswagen Nutzfahrzeuge hatte die Produktion des ID.Buzz am Stammwerk in Hannover zu Beginn des Monats aufgenommen. Für die Fertigung des E-Modells wurden zahlreiche Umbauten im Werk realisiert. Neben einem neuen Karosseriebau entstanden auch neue Bandabschnitte für Elektroumfänge in der Montage. Für rund 4.000 Mitarbeiter wurden zudem Qualifizierungsprogramme für die Fertigung des Modells durchgeführt.

Im Jahr 2022 plant Volkswagen, rund 15.000 ID.Buzz der Varianten Cargo und Pro zu fertigen. Nach Hochlauf der Fertigung in Hannover sollen jährlich bis zu 130.000 Fahrzeuge vom Band gehen.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?