BMW Autonomes Fahren breit

Hand vom Steuer: BMW kooperiert beim autonomen Fahren mit Baidu. Bild: BMW Group

Ende 2015 ist es soweit: BMW wird zusammen mit dem chinesischen Suchmaschinen-Giganten Baidu ein selbstfahrendes Auto auf Chinas Straßen schicken ? allerdings zunächst als Forschungsprojekt.

Baidu ist nicht nur Betreiber der größten Suchmaschine in der Volksrepublik, sondern auch Anbieter von Kartendiensten und Cloudservices. Zunächst sollen aus der Kooperation mehrere Prototypen entstehen. In der ersten Stufe sollen die Forschungsfahrzeuge hochautomatisiert auf den (Stadt-) Autobahnen von Peking und Shanghai fahren können. Auch auf deutschen Autobahnen legten BMW Forschungsfahrzeuge bereits tausende Kilometer ohne Einwirkung des Fahrers zurück,

Während in Europa unter anderem Tunnel, Ländergrenzen und Mautstellen zu bewältigen sind, kommen in den schnell wachsenden chinesischen Metropolen zum Beispiel mehrstöckige Fahrbahnen als weitere Herausforderungen auf die Ingenieure von BMW und Baidu zu.

Neben dem Engagement mit dem bayrischen Premiumhersteller versucht das wichtigste chinesische Internetunternehmen auch über andere Wege das Thema autonomes Fahren voranzutreiben. So berichten die Automotive-Experten von IHS, dass Baidu sich unter die potenziellen Käufer von Nokias Kartendienst Here eingereiht hat.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern China BMW

Gabriel Pankow