V-C2X-Technik Ford

Ford will seine amerikanischen Modelle ab 2022 mit der V-C2X-Technik ausstatten. Bild: Ford

| von Stefan Grundhoff

Durch das schnelle 5G-Mobilfunknetz soll die schnelle Kommunikation zwischen verbundenen Geräten und Fahrzeugen möglich ist, ohne dass das Signal zuerst an einen Funkturm gesendet werden muss. Das C-V2X-System von Ford wird dabei mit dem fahrergestützten CoPilot360-System des Unternehmens zusammenarbeiten. „C-V2X könnte [Co-Pilot 360] -Systeme auf ähnliche Weise ergänzen, wie unser Gehörsinn unsere Vision zur Verbesserung unserer Fähigkeiten ergänzt operieren in einer komplexen Welt“, so Don Butler, Geschäftsführer von Ford für die Connected Vehicle Platform. Ford sieht die C-V2X-Technologie als Beispiel dafür, dass Fahrzeuge jederzeit Informationen von Straßenschildern, anderen Fahrzeugen, Ampeln und Fußgängern empfangen können. Nach Aussagen von Don Butler erwartet Ford, dass C-V2X selbstfahrende LiDAR-, Radar- und Kamerasensoren ergänzen kann.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_apr" existiert leider nicht.