Toyota lotet Zusammenarbeit mit Batteriehersteller CATL aus

Die Zukunft der E-Mobilität hängt wesentlich auch an der Weiterentwicklung der Batterietechnologie. Bild: Toyota

Wie Toyota mitteilt, haben die beiden Unternehmen Gespräche begonnen, welche eine Zusammenarbeit auf einer Vielzahl weiterer Felder ausloten: etwa die Entwicklung neuer Technologien, Verbesserungen der Produktqualität sowie Wiederverwendung und Recycling von Batterien.

CATL ist der weltweit führende Zulieferer von Fahrbatteriesystemen und gewinnt angesichts der zunehmenden Antriebselektrifizierung vermehrt an Bedeutung. Toyota hat als eines der ersten Unternehmen die Verbreitung von elektrifizierten Fahrzeugen vorangetrieben und mehr als 13 Millionen Hybridfahrzeuge verkauft. 

CATL und Toyota stimmen darin überein, dass zur Förderung einer weiteren Verbreitung elektrifizierter Fahrzeuge eine stabile Batterieversorgung und die Weiterentwicklung der Batterietechnologie unverzichtbar sind. Daher planen die beiden Unternehmen, gemeinsame Systeme einzuführen und sich zusammen an entsprechenden Initiativen zu beteiligen. 

Die Kooperation verbindet die Kompetenzen von CATL in der Batterieentwicklung und -bereitstellung mit den Toyota Technologien für elektrifizierte Fahrzeuge und Batterien. Beide Partner wollen damit die Entwicklung attraktiver elektrifizierter Fahrzeuge vorantreiben und sich weiter für ihre umfassende Verbreitung und Nutzung einsetzen.

  • Akkus aus dem VW-Elektrifizierungsbaukasten MEB

    Die Akkus aus dem VW-Elektrifizierungsbaukasten MEB müssen in der Regel nach etwa zehn Jahren ausgetauscht werden. Bild: Volkswagen

  • BMW i3

    Beim BMW i3 stehen in etwa in fünf Jahren die ersten Tausch-Batterien. Bild:

  • Audi E-Tron Prototyp

    Audi verweist auf die Garantie für die Batterie über acht Jahre beziehungsweise 160.000 Kilometer. Bild: press-inform / Audi

  • Automobilakkus

    Nach acht bis zehn Jahren haben die Automobilakkus an Leistungsfähigkeit eingebüßt. Bild: Nissan

  • Renault Zoe

    Wenn es an den Austausch der Batterien im Renault Zoe geht, haben die Franzosen noch nichts im Programm. Bild: press-inform / Renault

  • BMW - Austauschprogramm für die i3-Akkus

    BMW hat bereits ein Austauschprogramm für die i3-Akkus angeboten, das aber mangels Nachfrage eingestellt wurde. Bild: BMW

  • Nissan Leaf

    Nissan bietet für den Leaf ein Austauschprogramm für Batterien an. Bild: Nissan

  • Amsterdam Arena

    Bei der Amsterdam Arena werden Nissan Leaf Batterien als Speicher eingesetzt. Bild: press-inform / Nissan

  • VW I.D. 3

    Der VW I.D. 3 soll zum Erfolgsmodell werden. Bild:

  • VW I.D. Crozz II

    VW I.D. Crozz II. Bild: Volkswagen