Tesla Vertrieb

Beim Absatz von E-Fahrzeugen punktet Tesla vor allem durch die Verschränkung der digitalen und analogen Welt. (Bild: Adobe Stock / BGStock72)

Es gibt einen Führungswechsel auf dem deutschen Fahrzeugmarkt für batterieelektrische Fahrzeuge (BEV). In den ersten drei Quartalen des Jahres 2022 verzeichnet die heimische Marke Volkswagen deutliche Absatzverluste und fällt auf Platz zwei zurück. US-Hersteller Tesla kann seine Fahrzeugauslieferungen noch einmal steigern und an die Spitze vordringen. Hyundai verbleibt mit einem ähnlich hohen Absatzniveau wie im Vorjahreszeitraum auf Platz drei, dicht gefolgt von den Marken Audi und Fiat, die ihre Neuzulassungen nahezu verdoppeln. Doch nicht nur der Absatz ist Teil des Electric Car Market & Innovation Reports 2022. Die Studie von YouGov und dem Center of Automotive Management beleuchtet umfangreich die Markt- und Innovationstrends der Elektromobilität und die Wahrnehmung der Konsumenten.

Anteil an E-Autos in Deutschland steigt weiter

Von Januar bis Ende September 2022 betrug der Anteil reiner E-Autos an allen neu zugelassenen Fahrzeugen 14,8 Prozent – in Zahlen 308.000. Zum Vergleich: 2020 waren es noch 5,2 Prozent (122.000) reine E-Autos. Der Anteil von Plug-in-Hybriden geht leicht zurück und beträgt in 2022 11,8 Prozent (248.000). Ob und wie stark der Anteil an batterieelektrischen Autos in den kommenden Jahren weiter steigen wird, hängt vor allem von der Entwicklung der Reichweite und der Ladeinfrastruktur ab.

Im Report antworteten über die Hälfte der befragten deutschen Verbraucher, dass sie erwarten, dass sich sowohl die technische Reichweite als auch die öffentliche und private Ladeinfrastruktur für Elektroautos verbessern wird. Weniger zuversichtlich blicken die Verbraucher auf die Entwicklung der Strompreise. Rund drei Viertel rechnen mit steigenden Kosten. Ebenso befürchten 44 Prozent, dass E-Autos teurer werden. Nur 18 Prozent glauben, dass eine Anschaffung künftig billiger wird.

Tesla dominiert, VW stürzt ab

Schaut man sich an, welche Modelle besonders beliebt sind, gibt es einen klaren Spitzenreiter. Teslas Model Y wurde in den ersten drei Quartalen mehr als 24.000 Mal verkauft und rangiert damit fast 5.000 Einheiten vor dem Zweitplatzierten. Dabei handelt es sich um dem Fiat 500, der mehr als 19.000 Mal verkauft wurde. Bronze sichert sich erneut Tesla mit dem Model 3 (17.464 Einheiten). VW kommt mit den ID.-Modellen 3,4 und 5 insgesamt auf rund 27.500 Verkäufe.

Besonders der Absatz von VW brach im Vergleich zum Vorjahr stark ein. Verkauften die Wolfsburger 2021 noch mehr als 54.000 BEVs, waren es 2022 nur noch 32.326. Damit rangiert der OEM mit noch immer deutlichem Abstand auf Platz drei auf dem zweiten Platz, die Pole Position hat allerdings nun Tesla inne. Das US-Unternehmen steigerte die Verkaufszahlen von knapp 26.000 in 2021 auf nun mehr als 38.000 in 2022. Auf den Plätzen drei, vier und fünf folgen Hyundai, Audi und Fiat.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?