Die ASAP Gruppe will an zwei Standorten zusätzliche Hochleistungsprüfstände installieren.

Die ASAP Gruppe will an zwei Standorten zusätzliche Hochleistungsprüfstände installieren. Bild: ASAP

Mit dem Ausbau der Zusammenarbeit in Entwicklung und Absicherung von E-Antrieben und Leistungselektroniken intensivieren ZF und der Entwicklungspartner ASAP ihre seit einem Jahr andauernde strategische Partnerschaft. Um insbesondere E-Mobilität und autonomes Fahren voranzutreiben, erweitert ASAP in den kommenden Monaten sein Test- und Erprobungszentrum an den Standorten Ingolstadt und Sachsenheim um mehrere Prüfstände für hoch performante E-Antriebe und E-Antriebsachsen.

"Mit der Investition in zusätzliche Prüfstände verbreitern wir unser Portfolio für die Erprobung elektrischer Achsantriebe insbesondere im Hinblick auf das Gesamtsystem E-Maschine/Getriebe sowie 48 Volt Mild-Hybrid-Systeme", erklärt Michael Neisen, CEO der ASAP Gruppe.

Die Inbetriebnahme der neuen Prüfstände soll bereits im ersten Quartal 2020 erfolgen. An den Hochleistungs-Prüfständen werden beispielsweise Performancetests, Wirkungsgrad- und Schlupfkennfelder, Derating-Versuche, Verlustleistungsermittlungen, Energiebilanzierung oder Funktionsprüfungen an E-Maschinen durchgeführt.

Kostenlose Registrierung

Newsletter
Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?